DSC_0190
 

Kumho Race Days 2015 powered WM Fahrzeugteile

Am Freitag den 10.04.2015 fand am Wachauring der bereits traditionelle der Race Days Slalom statt.

14.04.2015 Online Redaktion

Das Veranstalterteam rund um Projektleiter Thomas Leichtfried konnte sich über ein volles Starterfeld und heiße Head to Head Duelle freuen. Wie gewohnt wurde am Wachauring in Melk der Slalom im Race of Champions Stil ausgetragen.

Innerhalb von nur 3 Tagen volles Starterfeld

Nach nur 3 Tagen der Freigabe der Nennmöglichkeit waren alle Startplätze für den Event vergriffen, und es befanden sich noch 25 Starter in der Warteposition um noch ins Feld zu rutschen.

Schlussendlich kamen 71 Fahrer/innen von 78 zum Start zugelassenen in die Wertung des Kumho Race Days powered WM Fahrzeugteile.

Erwartetes Käferduell kam nicht zustande

Laut Nennliste zählten die Käfertreiber Robert Aichesleder und Hermann Nachbauer zu den heißesten Favoriten rund um den Tagessieg am Wachauring aber wie oft im Leben kommt es anders als man denkt. Nachdem Aichelseder alle 4 Wertungsläufe ohne Fehler und Probleme fuhr stand er am Ende der Wertung auf Platz 1. Die Routine und Schnelligkeit vom zigfachen Staatsmeister in der Slalomszene war eindrucksvoll zu sehen und konnte zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt werden. Nachbauer der wieder einige Änderungen über die Wintermonate an seinem Käfer vorgenommen hatte, erwischte nicht den besten Tag und mußte sich schlußendlich geschlagen geben und konnte sich nicht für das Superfinale der letzten 10 qualifizieren. Dennoch zog er positive Bilanz was Haltbarkeit und Zuverlässigkeit punkto Auto angeht.

Quertreiber mischen ganz vorne mit

Hannes Sattelberger der aus dem österreichischen Driftsport kommt, zeigte mit seinem Bmw M3 eine glanzvolle Leistung und konnte sich nach den Wertungsläufen Platz 2 sichern. Seine Driftkollegen Georg Comandella und Manuel Wöchtl beide auf Bmw M3 belegten die hervorragenden Plätze sechs und sieben.

Erwin Flicker auf Vw Golf 1 der in der Vergangenheit den Event am Wachauring ebenfalls schon für sich entscheiden konnte, belegte am Ende der Wertung Platz 3 vor Dominik Weidingen (Opel Kadett) und Gerhard Schauppenlehner (Vw Golf 1)

Spannung im Superfinale

Zum Tagesende traten die 10 schnellsten des Tages zum Superfinale an. Sattelberger hat beim Superfinale im direkten Duell gegen schnellsten im Feld, Aichelseder das Nachsehen und mußte sich nach einem Torfehler geschlagen geben. Auf Platz 2 landete Flicker, dicht gefolgt von Weidinger, Wöchtl und Schauppenlehner.

Wertungen der Klassen

Am Wachauring gibt es 2 Hautpkategorien der Wertung, zum einen die Serienklasse und zum anderen die Rennklasse die jeweils in 3 Hubraumklassen unterteilt werden.

Die kleine Serienklasse bis 1600 konnte sich Florian Pyringer vor Rene Aichgruber sichern. Bis 2000 konnte sich Slalomneuling Clemens Ollmaier gegen Wolfgang Huber und Felix Pay durchsetzen und die große Serienklasse über 2000 holte sich Robert Dundler vor Rainer Klima und Florian Schopf.

In der Rennklasse bis 1600 holte sich das Mazda Duo Schardt Alexander und Lindinger Christian vor Denk Andreas den Sieg. Bis 2000 endet die Wertung Erwin Flicker vor Dominik Weidinger und Gerhard Schauppenlehner. Die Rennklasse über 2000 holte sich Robert Aichelseder vor Hannes Sattelberger und Georg Comandella.

Am 04.09.2015 folgt dann die zweite Auflage des lizenzfreien Slaloms für 2015 am Wachauring in Melk.

Fotos und Ergebnisse www.racedays.co.at

 

Fotocredit www.danielklopf.com

Mehr zum Thema
pixel