© Richard Juilliart/AFP/Getty Images
 

Krankenakte von Michael Schumacher wurde gestohlen

Daten aus Michael Schumachers Krankenakte sind nur eine Woche nach seiner Verlegung nach Lausanne Medien zum Verkauf angeboten worden.

23.06.2014 APA

Die Krankenakte des ehemaligen Formel-1-Piloten Michael Schumacher ist gestohlen worden. „Seit einigen Tagen werden einigen Medienvertretern gestohlene Dokumente/Daten zum Kauf angeboten, von denen der Anbieter behauptet, es handle sich um die Krankenakte von Michael Schumacher“, teilte seine Managerin Sabine Kehm am Montag mit.

Schumachers Dokumente wurden Medien zum Kauf angeboten

„Wir können nicht beurteilen, ob die Unterlagen echt sind.“ Fakt sei jedoch, dass sie gestohlen und die Polizei eingeschaltet wurde. Zuvor hatte „Bild“ über den Diebstahl berichtet.

Kehm: „bringen jeden Einzelfall zur Strafanzeige“

„Der Diebstahl wurde angezeigt“, betonte Kehm. „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass der Ankauf solcher Unterlagen/Daten sowie deren Veröffentlichungen verboten sind. Daten aus der Krankenakte sind höchst vertraulich und dürfen der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden“, teilte sie mit und kündigte „in jedem Einzelfall Strafanzeige“ an, sollten Informationen daraus veröffentlicht werden.

Schumacher war eben erst verlegt worden

Schumacher war vor einer Woche von der Uniklinik in Grenoble nach Lausanne verlegt worden, nachdem er nicht mehr im Koma lag. Er war am 29. Dezember beim Skifahren im französischen Meribel verunglückt. Wie der Dieb an die Unterlagen gekommen ist, ist unklar.

Mehr zum Thema
  • erasmus

    Schumis Krankenakte wurde gestohlen ? Kann mir vorstellen, dass es da wieder einen gibt, der mit den Akten Geld machen
    will. Ob diese Akten nun echt sind oder nicht, sei dahingestellt. Es ist sicher kein Problem, den Briefkopf des
    Krankenhauses und ein paar Namen von Doktoren als Krankenakte zu erstellen.Es gibt im Internet inzwischen genug Statements, auch von Fachkompetetenten, die sich zu
    Folgen und möglichen Einschränkungen, äussern.Wen wundert es da sich dieser Informationen zu bedienen und daraus eine Krankenakte zu erstellen. Wenn es ums Geld geht, bleibt
    der Charakter oft auf der Strecke.

  • Christian

    Finde ich grundsätzlich als extrem unmoralisch und verachtenswert diesen Diebstahl
    Andererseits unverständlich, dass niemand, der ein Angebot erhalten hat, sofort zum Schein als Käufer mit der im Hintergrund wartenden Polizei aufgetreten ist.

pixel