Klassische Rennwägen im Regen

Im Vorfeld des Grand Prix von Deutschland gönnten Nico Rosberg, Pascal Wehrlein und Nico Hülkenberg drei klassischen Rennwägen ein wenig Auslauf am regennassen Hockenheimring.

02.08.2016 Online Redaktion

Mercedes fuhr beim Formel 1-Grand Prix von Deutschland am vergangenen Sonntag den Sieg ein – doch während Lewis Hamilton triumphierte, wurde Nico Rosberg nur Vierter und sein Rückstand auf den Stallrivalen (Hamilton liegt in der WM-Wertung derzeit 19 Punkte vor Rosberg) größer. Trotzdem hatte auch Rosberg an diesem Wochenende ein wenig Spaß – denn im Vorfeld des Rennens feierte Mercedes sich selbst mit drei klassischen Rennwägen, die von drei modernen (deutschen) Fahrern über den regennassen (deutschen) Hockenheimring pilotiert wurden.

Nico Rosberg im McLaren MP4/13 aus der Formel 1-Saison 1998

Pascal Wehrlein im Mercedes-Benz W 196 R aus der Formel 1-Saison 1954

Nico Hülkenberg im Mercedes-Benz W 25: Der erste Silberpfeil, gebaut für die erste 750-kg-Formel im Jahr 1934

Mehr zum Thema
  • manta76

    der Hülkenberg scheint mit dem Kamerawagen nicht glücklich zu sein, und der Wehrlein muß sich vergewissern, wo die Gänge sind;
    interessant, dass er den gleich Familiennamen hat wie einer der für das Kraftfahrwesen zuständigen Nazi-Bonzen. Nachkomme oder Zufall?

pixel