Ken Block Racing Rookie 2013 Gymkhana Budapest Drift Ford Fiesta
Auch der Säulenheilige der Driftkunst hat als Rookie angefangen.
 

Treffen sich zwei Rookies …

Der eine war 2005 in der Amerikanischen Rallye-Meisterschaft Rookie des Jahres – der andere ist amtierender Racing Rookie in Österreich. Beide fahren Ford Fiesta.

02.04.2013 Autorevue Magazin

Wenn man nicht weiß, wer er ist, würde man ihn glatt für einen rauschebärtigen religiösen Extremisten im Skaterkostüm halten: Ken Block ist so etwas wie der ­coole Pausenclown des Motorsports: Erst 2005 begann der heute 46-Jährige mit dem Rallyesport – und wurde trotzdem gleich zum Rookie of the Year der Rally America-Meisterschaft gekürt. Just nachdem er seine Anteile an der von ihm mitbegründeten Firma DC-Shoes verkauft hatte.

Sein Status als Säulenheiliger aller ­motorsportinteressierten Kids kommt jedoch von wilden Driftvorführungen auf der Internet-Videoplattform youtube. Bei diesen Gymkhanas – eine Art Geschicklichkeitsfahren mit dem Auto – ­demonstriert er in verschiedenen Destinationen rund um den Globus brillante Fahrzeugbeherrschung jenseits der Haftgrenze.

Seit 2010 fährt Ken Block für Ford in verschiedenen Rennserien, anfangs übte er sich – ganz seinem Ruf gemäß – im ­Focus-Weitwerfen, zuletzt schloss er jedoch die Rallye Mexico im Fiesta WRC auf dem tadellosen siebenten Rang ab. Anlässlich der Präsentation des neuen ­Fiesta ST war Ken Block in Budapest zu Besuch – die beste Gelegenheit, ihn mit unserem amtierenden Racing Rookie Sebastian Kletzmayr sowie dem glücklichen Gewinner des Racing-Rookie-Gewinnspiels, ­Michael Schriefl, bekannt zu machen.

Vormittags gab es die Gelegenheit, den neuen ST am eigens ausgesteckten Handlingparcours auszuprobieren, der Höhepunkt folgte dann am Nachmittag: Kens Fahrkünste am Beifahrersitz erleben. Es hätte ein perfekter Tag werden können, wäre da nicht der schlitzige Untergrund des Budapester Ice Rinks gewesen: Gussbeton mit Staubschicht, was sich hinterm Steuer nach Eislaufplatz anfühlt, auch wenn dieser gerade nicht vereist ist. Da betteln die Vorderräder ständig um Grip, selbst im vierten Gang quirlte es noch. Richtig, der neue ST setzt jetzt auf Turbo-Drehmoment. Spaß hat es dennoch gemacht, schließlich konnte man den Meister des fortgeschrittenen Driftwinkels hautnah bei der Arbeit beobachten.

Ken Block Racing Rookie 2013 Gymkhana Budapest Drift Ford Fiesta

Wie hat dir der ST getaugt? Michael: „Viel Untersteuern auf dem rutschigen Belag. Aber die 182 PS merkt man doch.“ Sebastian: „Cooles Auto. Ausreichend Leistung. Macht Spaß.“

Der Vergleich zu deinem Dienstauto? „Die beiden sind erstaunlich ähnlich: Vom Grip her und wie er sich verhält …“ Michael: „…der Klang ist auch ziemlich cool …“ Sebastian: „Der ST klingt innen sogar besser als meiner. Aber das ist ja nur ein Sport+.“

Wie hast du Ken gefunden? Michael: „Der Block ist ein sympathischer offener Typ. Man könnt’ sagen: ­positiv verrückt.“

Übrigens: Der Racing Rookie feiert heuer sein zehnjähriges Jubiläum. Wenn du zwischen 16 und 20 Jahre alt bist und Motorsportler werden möchtest, ­suchen wir genau dich: Der Racing ­Rookie ist ein Talentwettbewerb, bei dem es für eine Saison ein Cockpit mit Werksunterstützung zu gewinnen gibt. Bei vier Vorausscheidungen (siehe Kasten unten) hast du die Möglichkeit, dich fürs Finale zu qualifizieren. Das Startgeld beträgt schlanke 25 Euro und ist gut angelegt: Neben dem Spaß in den Bewerben gibt’s professionelles Coaching durch ÖAMTC-­Instruktoren, ein Racing-Rookie-T-Shirt plus Kapperl sowie ein Halbjahresabo der Autorevue.

Anmeldung & termine 2013

Alle Veranstaltungen finden in Fahrtechnikzentren des ÖAMTC statt. Teilnahmeberechtigt sind ­Mädels und Jungs, die in den Jahren 1993 bis 1996 geboren wurden. Teilnehmer der letzten Jahre dürfen erneut ­antreten, Newcomer werden bevorzugt.

Termine
4. Mai 2013 – Teesdorf (Niederösterreich)
1. Juni 2013 – Melk (Niederösterreich)
6. Juli 2013 – Teesdorf (Niederösterreich)
27. Juli 2013 – Saalfelden (Salzburg)
Finale: wird noch bekannt gegeben

pixel