internationale-pressestimmen-gp-kanada-lewis-hamilton
 

„Hamilton geht spazieren, Ferrari ohne Podium, aber Vettel bezaubert“

Die internationalen Pressestimmen zum Grand Prix von Kanada. Was schreiben die Zeitungen über den Sieg von Lewis Hamilton und den Doppelerfolg von Mercedes?

08.06.2015 APA

Ungebrochen dominiert derzeit Mercedes die Königsklasse, so auch beim Großen Preis von Kanada in Montreal. Zwei Wochen vor dem Rennen am Red Bull Ring sicherten sich die Silberpfeile ihren vierten Doppelerfolg in der Formel-1-Saison 2015.

Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Kanada

Pressestimmen aus Deutschland

„Bild“: „Und täglich düst das Murmeltier. Tierischer Flitzer beim Rennen in Kanada. (…) In der Formel 1 ist es mittlerweile so wie im Kino-Kultfilm „Und täglich grüßt das Murmeltier“ aus dem Jahr 1993. Dort wiederholt sich immer wieder der gleiche Tag. Bei der Formel 1 ist auch jedes Rennen Murmeltier-Tag. Mercedes gewinnt. Und gewinnt. Und gewinnt(…)“

„Berliner Zeitung“: „Hamilton stoppt die Aufholjagd von Rivale Rosberg. Der Weltmeister weist seinen Herausforderer in die Schranken.“

Pressestimmen aus Großbritannien

„The Guardian“: „Lewis Hamilton wird den Circuit Gilles Villeneuve ohnehin schon als ideales Jagdrevier betrachtet haben, aber mit seinem jüngsten Sieg hier in einem dominanten Lauf von der Pole Position bis ins Ziel hat sich das noch einmal bestätigt. Er hat nun vier Siege in Kanada eingefahren (…), aber, was noch wichtiger ist, seine dominierende Position in der Meisterschaft nach der enttäuschenden Niederlage durch eine schlechte strategische Entscheidung in Monaco bekräftigt.“

„The Independent“: „Lewis Hamilton hat jede Enttäuschung, die er nach dem Grand Prix in Monaco gehegt haben mag, mit einem perfekten Vorführrennen in Kanada, bei dem er seinen Teamkollegen Nico Rosberg gestern besiegt hat, überwunden.“

Pressestimmen aus der Schweiz

„Neue Zürcher Zeitung“: „Nur ein Murmeltier sorgt für Aufregung. Lewis Hamilton gewinnt den ereignislosen GP von Kanada – keine Punkte fürs Sauber-Team. Das Murmeltier, das zur Halbzeit den Circuit Gilles Villeneuve vor drei heranrasenden Rennwagen kreuzt, kommt mit dem Schrecken davon, für die Zuschauer ist es einer der spannendsten Momente eines ungewöhnlich ereignislosen kanadischen Grand Prix. Es sei denn, man interessiert sich fürs Bremsenschonen und Benzinsparen.“

Pressestimmen aus Italien

„La Gazzetta dello Sport“: „König der Formel 1: Lewis Show. Rote Wut, das erste Mal ohne Podium. Räikkönen macht alles falsch und wird Vierter, Vettel schafft eine Super-Aufholjagd vom 18. Platz und wird Fünfter. Hamilton dominiert in Montreal, Doppelsieg für Mercedes.“

„Tuttosport“: „Bitteres Montreal, Enttäuschung für Ferrari. Räikkönen macht Fehler und erzürnt Arrivabene (Ferrari-Teamchef/Anm.). Mercedes gewinnt. Was für eine Neuigkeit! Die Formel 1 ist Schach matt, das deutsche Team ist zu stark. Und bei Mercedes, wenn es nicht weitere Missverständnisse, Brüche oder wer weiß welche Überraschungen gibt, gewinnt Hamilton.“

„Corriere dello Sport“: „Vettel, was für eine Aufholjagd! Er startet als 18. und wird Fünfter. Räikkönen versagt und verpasst das Podium. Vettel Show, fantastische Aufholjagd von Seb. Aber Ferrari hinter dem Podium. Der vierte Doppelsieg der Saison setzt einen Stempel unter die Dominanz von Mercedes.“

„La Stampa“: „Mercedes, einsamer Triumph. Ferrari stürzt vom Podium. Der Sieg für Lewis Hamilton und der Doppelerfolg von Mercedes sind nur eine Formalität.“

„La Repubblica“: „Hamilton geht spazieren, Ferrari ohne Podium, aber Vettel bezaubert. Aufholjagd von Seb, Applaus von Marchionne. Arrivabene schimpft den Vierten Räikkönen aus.“

Pressestimmen aus Frankreich

„Liberation“: „Hamilton nimmt seine guten Gewohnheiten wieder an.“

„L’Equipe“: „Hamilton ist der Boss. Als Herrscher des ganzen Rennens hat sich Lewis Hamilton (Mercedes) am Sonntag in Kanada zum vierten Mal behauptet.“

Pressestimmen aus Spanien

„El Mundo“: „Hamilton meldet sich zurück. Er fuhr strategisch ein gutes Rennen. Und der Mercedes-Rennstall entschädigte ihn für seinen Lapsus in Monaco.“

„La Vanguardia“: „Hamilton stellt die Hierarchie in der Formel 1 wieder her.“

„As“: „Lewis Hamilton, der derzeitige Alleinherrscher der Formel 1, stellt mit seinem Sieg in Kanada seine Autorität unter Beweis. Er erinnert daran, dass der Titel nur ihm allein gehört.“

„Marca“: „McLaren am Boden: doppeltes K.o. von Fernando Alonso und Jenson Button.“

pixel