1/4
 

Rosberg, Rosberg überall

Nico Rosberg holt sich den 4. Sieg im 4. Saisonrennen, für Sebastian Vettel endet das Rennen bereits in der 1. Runde: Das sagt die internationale Presse zum GP Sotschi.

02.05.2016 APA

Der Blick auf das Podest bei der Siegerehrung, nach dem Großen Preis von Russland in Sotschi, bringt ein gewohntes Bild: Mercedes feiert einen Doppelsieg, Nico Rosberg fährt im 4. Saisonrennen zum vierten Sieg und Ferrari schafft zum 3. Mal den Sprung aufs Podest. Bitter: Für Sebastian Vettel ist das Rennen bereits in der ersten Runde vorbei. Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Russland in Sotschi im Wortlaut:

Internationale Pressestimmen zum GP Russland in Sotschi

Pressestimmen aus Großbritannien

The Guardian: „Mercedes holte sich einen weiteren Doppelerfolg, aber das war nicht die gut geölte Maschine, die zuletzt alle Titel gesichert hatte. Nach Lewis Hamiltons zweitem Platz am Ende eines Wochenendes, das erneut durch technische Probleme verhext war, setzten Verschwörungstheoretiker das Team unter Druck.“

The Telegraph: „Die Verdächtigungen nahmen wilde Fahrt auf, nachdem Hamiltons Unglücksserie sich durch ein Problem fortsetzte, das ihm seiner Ansicht nach die Chance raubte, Nico Rosberg noch den Sieg abzujagen.“

The Sun: „Mercedes beteuert, dass sie Hamilton nicht sabotieren, während Rosberg schon wieder gewinnt.“

Pressestimmen aus Deutschland

„Süddeutsche Zeitung“: Sebastian Vettels Stotter-Start in die Formel-1-Saison erlebt in Sotschi eine Fortsetzung. Während Mercedes-Fahrer Nico Rosberg von Sieg zu Sieg eilt, muss sich der ambitionierte Ferrari-Pilot mühen, die Geduld nicht zu verlieren.“

„Frankfurter Allgemeine“: Ein Knall mit Folgen. Schon wieder gerät Sebastian Vettel mit dem Russen Daniil Kwjat zusammen. Der rammt ihn in Sotschi aus dem Weg. Nico Rosberg siegt zum vierten Mal.“

„Bild“: „Vettel aus Rache abgeschossen? So wütend hat man Sebastian Vettel selten gesehen! Das Rennen in Sotschi ist für den viermaligen Weltmeister schon nach drei Kurven beendet, Schuld hat Red-Bull-Pilot Daniil Kwjat.“

Pressestimmen aus Spanien

Sport: „Nico hat die Überlegenheit des W07 zur Schau gestellt. Seine Bestzeit von 1:39 Minuten in der letzten Runde war für die Konkurrenz demütigend.“

La Vanguardia: „Rosberg wird riesengroß.“

AS: „Dieses Jahr gewinnt Rosberg alles. Nun hat er auch seinen ersten Grand Slam errungen: Er beherrschte das Rennen vom Anfang bis zum Ende, erreichte die Pole Position, fuhr die schnellste Runde und auch als Erster über die Ziellinie.“

El País: „Rosberg hat lange im Schatten von Lewis Hamilton gelebt. Diese WM trägt aber seinen Namen.“

Pressestimmen aus der Schweiz

Blick: „Neues Vettel-Drama – WM ade! Rosberg siegt und siegt! Und bereits steht der erste Verlierer fest: Sebastian Vettel kann im Ferrari die WM-Träume begraben.“

Tages-Anzeiger: „Vettel erlebte in Russland ebenfalls ein Déjà-vu. Sein Rennen war bereits in der dritten Kurve zu Ende. Er war zweimal von hinten vom Russen Daniil Kwjat gerammt worden. Der Funkspruch des Deutschen musste im Anschluss stark zensiert werden, denn die beiden waren sich schon vor zwei Wochen in Shanghai in die Quere gekommen.“

Neue Zürcher Zeitung: „Erdrückende Dominanz – Nico Rosberg gewinnt in Sotschi auch das vierte Rennen der Formel-1-Saison – doch die Leichtigkeit des Sieges täuscht“

Pressestimmen aus Lettland

Diena: „Mercedes hat immer noch das beste Auto, und Nico Rosberg hat in diesem Jahr bislang keinen Fehler begangen. Daneben hat er auch noch Glück. Diese drei Gründe erlauben es dem Deutschen, seine Siegesserie auf vier in diesem Jahr und sieben in Folge auszubauen.“

Pressestimmen aus Österreich

Die Presse: „Rosberg setzt seinen Siegeszug fort“

Der Standard: „Nico Rosberg fliegt quasi der Konkurrenz davon und der Weltmeisterschaft entgegen“

Kronen Zeitung: „25. Mercedes-Doppelsieg – neuer Rekord in der Formel-1-Geschichte! Und auch in Sotschi stand Nico Rosberg auf dem Siegespodest ganz oben, zum vierten Mal in diesem Jahr, saisonübergreifend gar schon zum siebenten Mal“

Endstand Grand Prix von Sotschi

Streckenlänge: 53 Runden a 5,848 km = 309,754 km

  1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 01:32:41,997 Durchschnittsgeschw.: 202,013 km/h
  2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes +25,022
  3. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +31,998
  4. Valtteri Bottas (FIN) Williams +50,217
  5. Felipe Massa (BRA) Williams +01:14,427
  6. Fernando Alonso (ESP) McLaren +1 Runde
  7. Kevin Magnussen (DEN) Renault +1 Runde
  8. Romain Grosjean (FRA) Haas +1 Runde
  9. Sergio Perez (MEX) Force India +1 Runde
  10. Jenson Button (GBR) McLaren +1 Runde
  11. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +1 Runde
  12. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +1 Runde
  13. Jolyon Palmer (GBR) Renault +1 Runde
  14. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +1 Runde
  15. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +1 Runde
  16. Felipe Nasr (BRA) Sauber +1 Runde
  17. Esteban Gutierrez (MEX) Haas +1 Runde
  18. Pascal Wehrlein (GER) Manor +2 Runden

Ausgeschieden: Rio Haryanto (INA) Manor, Nico Hülkenberg (GER) Force India, Max Verstappen (NED) Toro Rosso, Sebastian Vettel (GER) Ferrari

Schnellste Runde: Nico Rosberg, 1:39,094 Min., 52. Runde

WM-Stand

Nach 4 von 21 Rennen

  1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 100
  2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 57
  3. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 43
  4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 36
  5. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 33
  6. Felipe Massa (BRA) Williams 32
  7. Romain Grosjean (FRA) Haas 22
  8. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull 21
  9. Valtteri Bottas (FIN) Williams 19
  10. Max Verstappen (NED) Toro Rosso 13
  11. Fernando Alonso (ESP) McLaren 8
  12. Kevin Magnussen (DEN) Renault 6
  13. Nico Hülkenberg (GER) Force India 6
  14. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 4
  15. Sergio Perez (MEX) Force India 2
  16. Jenson Button (GBR) McLaren 1
  17. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1

Konstrukteurs-WM

Nach 4 von 21 Rennen

  1. Mercedes 157
  2. Ferrari 76
  3. Red Bull 57
  4. Williams 51
  5. Haas 22
  6. Toro Rosso 17
  7. McLaren 10
  8. Force India 8
  9. Renault 6
pixel