formel-1-grand-prix-mexico-pressestimmen
 

Niki Lauda gesteht: „So einen Grand Prix wie hier habe ich noch nie gesehen.“

Nico Rosberg gewinnt den Großen Preis von Mexico vor seinem Teamkollegen und Weltmeister Lewis Hamilton. Für Ferrari gibt’s ein Debakel.

02.11.2015 APA

Seinen dritten Formel-1-Weltmeistertitel hat sich Lewis Hamilton bereits im Rennen zuvor gesichert, dennoch war das mit Spannung erwartete Comeback des Großen Preis von Mexiko ein Grand Prix, der alle Erwartungen erfüllen konnte. Nirco Rosberg holte sich vor seinem Teamkollegen den ersten Platz, Valtteri Bottas landete auf Rang 3.

Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Mexico

Pressestimmen aus Deutschland

„Bild“: „MEXIK.O. FÜR VETTEL. Erst Reifen-Platzer, dann Crash. Sieger Rosberg zieht in der ‚Deutschen Meisterschaft‘ davon“.

„Tagesspiegel“: „Nico Rosberg meldet sich mit Sieg zurück“

„süddeutsche.de“: „Nach 23 Jahren Pause hat sich die ganze Sehnsucht entladen, alle Formel-1-Beteiligten waren sich einig, dass es sich – vor allem im großen Stadion – um das beste Publikum der Neuzeit gehandelt habe. Niki Lauda gesteht: „So einen Grand Prix wie hier habe ich noch nie gesehen. Der Fußball ist ja immer das Nonplusultra. Diesmal hat die Formel 1 ihn aber übertroffen!““

Pressestimmen aus Spanien

„Sport“: „Diesmal hat sich Rosberg von Hamilton nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Großer Sieg von Nico in Mexiko, wo er die fast schon beleidigende Dominanz, die Lewis Hamilton diese Saison ausgeübt hat, etwas abschütteln konnte.“

„AS“: „Perfektes Rennen von Nico. Ohne Druck fliegt er. Nach der Aufgabe von Vettel sichert er sich praktisch die Vizemeisterschaft.“

„La Vanguardia“: „Rosberg findet Trost. Er siegt und erobert dank des Null-Rennens von Vettel wieder den zweiten Platz.“

„Mundo Deportivo“: „Nico Rosberg hat diesmal keine Fehler gemacht und den Großen Preis von Mexiko ungeachtet der Bemühungen von Lewis Hamilton perfekt kontrolliert. Der Deutsche hat sich nicht einschüchtern lassen und dem Druck standgehalten. Der Titel stand nicht mehr auf dem Spiel. Nico und Lewis haben diese Saison nicht weniger als zehn Doppelsiege für Mercedes geschafft. Die Überlegenheit des deutschen Rennstalls war brutal.“

„Marca“: „Eine Entschädigung für Rosberg. Mercedes ließ nicht zu, dass Hamilton die Strategie aussuchte, schützte so Nico und ermöglichte ihm die Vizemeisterschaft.“

„El Mundo“: „Das war ein Sieg mit Trostpreis-Geschmack für Rosberg. Ein Geschenk von Mercedes. Ferrari erlebte ein Fiasko.“

Pressestimmen aus Frankreich

„L’Equipe“: „Eine Woche, nachdem er das sehr harte Gesetz seines Teamkameraden und dreifachen Weltmeisters Lewis Hamilton ertragen musste, hat der in Austin gedemütigte Deutsche seinen Kopf wieder hochhalten können. Pole am Samstag und perfektes Rennen gestern. Nichts auszusetzen für den, der in Mexiko nach vier Mangel-Monaten (Grand Prix von Österreich) seinen zwölften Erfolg gefeiert hat.“

Pressestimmen aus Italien

„Corriere della Sera“: „Was für ein Schlamassel für Ferrari, die Party schmeißt Rosberg. Doppelerfolg für Mercedes und die Roten im Rückzug, Vettel verliert den zweiten Platz in der WM.“

„Corriere dello Sport“: „Ein Tag zum Vergessen für Ferrari beim GP von Mexiko mit einem doppelten Rückzug: zuerst Kimi Räikkönen, der den Bruch der rechten Radaufhängung nach einem Kontakt mit Valtteri Bottas meldete, dann Sebastian Vettel, der in der 52. Runde gegen die Leitschienen schlug.“

„La Stampa“: „Fehler, Knall und Reifenpannen. Der schwarze Tag von Ferrari. Rosberg siegt über Hamilton, für Vettel und Räikkkönen doppelter Rückzug.“

Pressestimmen aus der Schweiz

„Blick“: „Hamilton (2.) stinksauer! Endlich Sieg für Rosberg.“

„Tages-Anzeiger“: „Rosbergs kleine Revanche. Hamiltons Angriff in der ersten Kurve war diesmal nur halbherzig. Rosberg hatte keine Mühe, seine Führung zu verteidigen – und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab.“

„Neue Zürcher Zeitung“: „Der 12. Sieg in der Karriere von Nico Rosberg, der vierte in diesem Jahr, ist umstritten. … Der Tagessieger verspürte Genugtuung, der Weltmeister fühlt sich vom eigenen Team um die Siegchance gebracht. Der interne Ärger hat damit ein weiteres Kapitel geschrieben.“

pixel