1/6
 

Rosberg zieht mit Ascari, Schumacher und Vettel gleich

Der 3. Formel-1-Grand-Prix endet so wie die ersten zwei: Nico Rosberg holt sich den Sieg und ein Ferrari-Pilot – diesmal Sebastian Vettel – landet auf dem Podest.

18.04.2016 APA

Was schreibt die internationale Presse über den Großen Preis von China in Shanghai?

Die internationale Pressestimmen GP China Shanghai

Pressestimmen aus Spanien

„El País“: „Nico Rosberg glückt alles, bei Lewis Hamilton scheint alles schief zu gehen.“

„El Mundo“: „Nico Rosberg fährt mit seinem dritten Sieg in Folge einen bequemen Vorsprung in der WM heraus. Das Rennen in China deutet jedoch an, dass es keinen Alleingang geben wird. Die Mercedes-Rennwagen sind technisch nicht mehr so überlegen wie in den vergangenen Jahren.“

„El Periódico“: „Vertauschte Rollen bei Mercedes: Jetzt gewinnt Nico Rosberg, und Lewis Hamilton plagt sich mit technischen Problemen an seinem Rennwagen herum.“

„Marca“: „Nico Rosberg überwindet seine Grenzen. Der Deutsche hat die Statistik auf seiner Seite. Wer zu Beginn einer WM drei Rennen hintereinander gewinnt, sichert sich auch den Titel.“

Pressestimmen aus Italien

„Corriere dello Sport“: „Ferrari – endlich machst Du Angst. (…) In dem ganzen Wirbel hat Maranello die Skizze für ein Meisterwerk hingelegt und zum ersten Mal in diesem Jahr überzeugt. Der Wagen war sehr schnell (…) und zuverlässig wie ein Panzer. (…) Es ist klar, dass man sich keine Illusionen über den Weltmeistertitel machen kann. Nicos Rennen war wie ein Ausflug aufs Land, so leicht und entspannend für ihn wie das Rennen von Hamilton mühselig und stressig war.

„Il Messaggero“: „Rosberg fliegt – und Ferrari bleibt dran. Die Roten blühen noch nicht so recht auf, der Stern leuchtet hingegen weiter. Für Nico Rosberg war es der übliche Spaziergang (…). Für Ferrari hätte es eine Katastrophe werden können, aber am Ende ist es recht gut ausgegangen, wenn man bedenkt, dass die beiden Roten in der Qualifikation nicht gerade brilliert hatten (…).“

„La Repubblica“: „Nur Ascari, Schumacher und Vettel waren bisher sechs Siege in Serie gelungen. In der Galerie der Helden hat jetzt auch Rosberg einen Platz. Er ist nur wegen des zögerlichen Starts nicht perfekt gewesen, was auch der Reifenwahl zuzuschreiben ist. Vettel muss wegen seiner Überholmanöver unbedingt gelobt werden.“

GP China die Interviews bei der Siegerehrung

Pressestimmen aus Frankreich

„Le Parisien“: „Von der Pole Position aus gestartet dominierte Rosberg den Grand Prix durchgehend, vor allem indem er vom Zusammenstoß zwischen den zwei Ferrari-Piloten in der ersten Kurve profitierte.“

„L’Équipe“: „Nach drei gewonnenen Rennen in dieser Saison (…) kann es der Deutsche eigentlich kaum besser machen.“

„L’Express“: „Ohne sich jemals aus der Ruhe bringen zu lassen und immer mit der besten Strategie, verbucht Rosberg nunmehr 75 Punkte gegen Hamilton mit 39, es bleiben also noch 18 Grand Prix‘ um sich zu messen.“

Pressestimmen aus England

„Telegraph“: „Rosberg wirkte wie eine Rakete, die ins All aufsteigt“

„Guardian“: „Die Glücksgöttin zeigt Hamilton weiter die kalte Schulter“

Pressestimmen aus der Schweiz

„Neue Zürcher Zeitung“: „Nico Rosberg, der neue Dauersieger“

Pressestimmen aus Österreich

„Die Presse“: „Die unheimliche Erfolgsserie des Nico Rosberg“

„Der Standard“: „Serientäter Rosberg ist nicht zu bremsen“

Ergebnis Grand Prix von China

3. von 21 Saisonrennen

Streckenlänge: 56 Runden a 5,451 km = 305,066 km

  1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 01:38:53,891 – Durchschnittsgeschw.: 186,775 km/h
  2. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +37,776
  3. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull +45,936
  4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +52,688
  5. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +01:05,872
  6. Felipe Massa (BRA) Williams +01:15,511
  7. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes +01:18,230
  8. Max Verstappen (NED) Toro Rosso +01:19,268
  9. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +01:24,127
  10. Valtteri Bottas (FIN) Williams +01:26,192
  11. Sergio Perez (MEX) Force India +01:34,283
  12. Fernando Alonso (ESP) McLaren +01:37,253
  13. Jenson Button (GBR) McLaren +01:41,990
  14. Esteban Gutierrez (MEX) Haas +1 Runde
  15. Nico Hülkenberg (GER) Force India +1 Runde
  16. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +1 Runde
  17. Kevin Magnussen (DEN) Renault +1 Runde
  18. Pascal Wehrlein (GER) Manor +1 Runde
  19. Romain Grosjean (FRA) Haas +1 Runde
  20. Felipe Nasr (BRA) Sauber +1 Runde
  21. Rio Haryanto (INA) Manor +1 Runde
  22. Jolyon Palmer (GBR) Renault +1 Runde

Schnellste Runde: Nico Hülkenberg (GER) Force India 48. Runde Zeit: 01:39,824, Durchschnitt: 196,580 km/h

WM-Stand (nach 3 von 21 Rennen)

  1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 75
  2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 39
  3. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 36
  4. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 33
  5. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 28
  6. Felipe Massa (BRA) Williams 22
  7. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull 21
  8. Romain Grosjean (FRA) Haas 18
  9. Max Verstappen (NED) Toro Rosso 13
  10. Valtteri Bottas (FIN) Williams 7
  11. Nico Hülkenberg (GER) Force India 6
  12. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 4
  13. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1

Konstrukteurs-WM (nach 3 von 21 Rennen)

  1. Mercedes 114
  2. Ferrari 61
  3. Red Bull 57
  4. Williams 29
  5. Haas 18
  6. Toro Rosso 17
  7. Force India 6
  8. McLaren 1
pixel