Das Saisonfinale 1956: Große Geste in Monza

Es ist schon erstaunlich was sich beim Großen Preis von Italien 1956 zugespielt hat

03.09.2014 Online Redaktion

2. September 1956 in Monza – das Saisonfinale der Formel 1. Das Rennen um den Weltmeistertitel ist ein Dreikampf zwischen Juan Manuel Fangio, Stirling Moss und Peter Collins. Moss gewinnt zwar das Rennen in Monza, landet jedoch in der Gesamtwertung auf Platz zwei.

Fangio scheidet aus, wird dennoch 2. und Weltmeister

Fangio scheidet mit einem Lenkungsdefekt aus, somit wäre Collins Weltmeister. Der Brite überlässt jedoch sein Fahrzeug seinem Teamkollegen Fangio und dem genügt der zweite Platz in Monza um Weltmeister zu werden. Peter Collins gab später an, dass er noch jung sei und Zeit hätte später einmal den Titel zu holen. Ein tragischer Irrtum. Der Brite verunglückte 1958 beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring.

Das Rennen von 1956 in Farbe

pixel