start-ziel spielberg gp österreich adac gt master spielberg red bull ring
© ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com
 

GP Österreich: „Ruhe“ vor dem großen Formel-1-Ansturm in Spielberg

Fast alles lief perfekt bei der Generalprobe der ADAC GT Masters zwei Wochen vor dem GP von Österreich.

07.06.2014 APA

Die Generalprobe für den in zwei Wochen stattfindenden Formel-1-GP von Österreich ist am Pfingstwochenende zur Zufriedenheit (fast) aller verlaufen. Die Organisationsabläufe beim GT-Masters klappten perfekt, der auf Hochglanz polierte neue Red-Bull-Ring mit der riesigen Südtribüne strahlte mit dem Wetter in Spielberg um die Wette. Lediglich die Zuschauerbilanz fiel am Samstag verhalten aus.

start-ziel spielberg gp österreich adac gt master spielberg red bull ring

© ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com

Für Tomczyk war es eine gelungene Generalprobe

„Viele Motorsport-Fans dürften sich überlegt haben, dass es sich nicht auszahlt, zweimal hierher zu fahren“, mutmaßte etwa ein Sprecher des Veranstalters. In der Tat war am Samstag nur die populärste Tribüne, die Castrol-Tribüne gleich nach dem Start, einigermaßen voll. Die anderen blieben geradezu gähnend leer.
„Wir sind eben auch eher eine deutsch geprägte Serie“, legte ADAC-Sport-Präsident Hermann Tomczyk im Gespräch mit der APA. Für Sonntag, Vatertag, hoffe man aber noch auf „ordentlichen Zulauf“. Insgesamt habe er einen „tollen Eindruck“ gewonnen, so Tomczyk, der früher selbst Tourenwagen-Rennen fuhr. Man könne jedenfalls jetzt schon von einer gelungenen Generalprobe für die Formel 1 sprechen.

siegerehrung adac gt masters spielberg red bull ring

© ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com

Der Eindruck verstärkt sich beim Lokalaugenschein sowie im Gespräch mit Besuchern und Ringpersonal. Sämtliche Grünflächen innerhalb der Rennstrecke und auch ringsum sind von den Bauern der umliegenden Landwirtschaftsbetriebe frisch gemäht. Auch die letzten sichtbaren Baustellen sind verschwunden. Alles ist tipp-topp, beinahe unwirklich wie eine lebensgroße Modellautobahn kommt einem die Szenerie vor.

Wochenende für die ganze Familie

Das programmierte „Wochenende für die ganze Familie“ fand – zumindest am Samstagvormittag wirklich statt. Der vergleichsweise günstige Eintritt von 20 Euro für einen Erwachsenen, Kinder bis zwölf Jahre frei, lockte zahlreiche Familien vor allem aus der mittleren Umgebung des Rings an. „Die Leute kommen weniger wegen den einzelnen Rennen, sondern einfach um sich den neuen Ring anzuschauen“, plauderte die Ticketverkäuferin bei der Einfahrt aus dem Nähkästchen.

Die vor allem für Kinder bereit gelegten 150 Paar Ohrenstöpsel seien im Null-Komma-Nichts weggewesen, berichtete sie. Kein Wunder, konnten sich doch beim öffentlichen „Pit Walk“ in der Boxengasse Alt und Jung nicht nur mit diversen Autogrammtrophäen, allerlei Postern, Käppis und Fähnchen eindecken, sondern auch die rekordverdächtige Geräuschkulisse der nebenan vorbeirasenden Formel ADAC und Formel-3-Boliden erleben.

© ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com

© ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com

Lauter als in der Formel 1

„Der Lärm hier ist schlimmer als in der Formel 1“, waren sich Journalisten, Streckenpersonal und die freundliche Foto-Shuttle-Fahrerin völlig einig. Ebenfalls einig sind sich sämtliche Einheimische, die man in Spielberg zur Wiederkehr des Formel-1-Geschehens ins Aichfeld befragt.

„Werk war das Beste überhaupt für die Region“

Die Initiative „Werkberg“ von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz, der sich die Landschaftsverschönerung eine ungenannte Summe Geld kosten ließ, sei „das Beste überhaupt“ gewesen, schwärmte die Shuttle-Taxi-Driverin. „Die Region war tot“, sagt eine junge Pressehostess, ebenfalls eine Arbeitskraft aus der Gegend, „jetzt kommt wieder Geld herein und die Leute haben Arbeit“.

Bleibt die Erwartung auf das eigentliche Geschehen in zwei Wochen. Da dürfte es mit der ruhigen Familien-Kirtag-Atmosphäre dann vorbei sein. Das Rennen ist bis auf einige Restkarten bereits ausverkauft. Ein Kollege von der Aachener Zeitung bringt es beim Kaffeetratsch im Pressezentrum auf den Punkt: „Das rockt dann richtig hier“.

  • Gerhard

    Einfach geniale Rennstrecke in Spielberg!
    Und das GT-Masters ist ebenfalls genial, nur leider findet ein Rennen Smastags und eines Sonntags statt, und das Rahmenprogramm ist halt ned so reizvoll, sprich etwas zu wenig Fahrzeuge in der Formal 3.Zumindest ist man da noch hautnah dabei beim Motorsport, nicht wie in der Formel 1, leider! Da isnd die die BOxenkarten haben, leider die verkehrten, die sitzen dann meist lieber im VIP-Bereich und haben ohnegin kein Interesse…..
    Aber allemal eine Reise nach Spielberg wert!!!!

    Gruß Gerhard

pixel