driftchallenge teilnehmer melk
 

Gelungener Auftakt der Drift Challenge in Melk/Wachauring

Neues Wertungssystem, erfolgreiche Newcomer, gelungener Motorsport-Event

06.04.2014 Online Redaktion

Am 4. Und 5. April startete die „DUNLOP Drift Challenge Austria 2014 powered by S Leasing“ in die sechste Staatsmeisterschafts-Saison. Auf dem technisch anspruchsvollen und selektiven Kurs im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Melk/Wachauring sicherte sich Lokalmatador Günther Denk die Tageswertung und den Sieg in der 2Wd-Klasse. Bei den Allradlern, die heuer erstmals in der 4Wd-Klasse um den Staatsmeistertitel fahren, setzte sich Alexander Schmollngruber an die Spitze.

„Die Änderungen der heurigen Saison wie Transponderzeitnehmung, die neuen Staatsmeisterklassen in 2Wd und 4Wd, aber auch organisatorische Neuigkeiten wie die Videowall kommen bei Teilnehmern und Publikum gut an“, zieht das neue Leitungsteam – Hans Danzinger, Roland Frisch und Thomas Leichtfried – eine positive Bilanz der Start-Veranstaltung.

Tagessieg und Führung in der 2Wd-Meisterschaft für Günther Denk

Am Freitag hatten die 60 Fahrer den neuen Streckenverlauf im Training unter die Räder genommen, am Samstag starteten nach einem Warm up drei Wertungsläufe. Im ersten Lauf sicherte sich Lokalmatador Günther Denk (Bmw M3) die Führung vor Wolfgang Schmid (Bmw V8) und Günter Gradwohl (Nissan Z 350). Mit einem sauberen zweiten Lauf verteidigten Denk und Schmollngruber die Spitze. Im entscheidenden dritten Lauf  bestätigte Denk seine Topform, gewann das Heimrennen und sicherte sich damit auch die Führung in der 2Wd-Meisterschaft. Platz 2 eroberte überraschend der junge Martin Wagenhofer (Bmw M3) vor Günther Gradwohl.

_driftchallenge melk guenther denk bmw m3

Alexander Schmollngruber vor Martin Jansa in der neuen 4Wd-Meisterschaft

In der 4Wd-Klasse setzte sich Alexander Schmollngruber (Mazda 323) im ersten Lauf vor dem Vorjahreschampion Martin Jansa (Mitsubishi  Evo X) und Benjamin Klabutschar (Audi S2) durch. Im zweiten Lauf konnten die Verfolger nicht kontern – Schmollngruber blieb an der Spitze. Im dritten Lauf setzte Martin Jansa den Führenden mit einem Punktemaximum-Lauf unter Druck. Doch Schmollngruber bewies  Nervenstärke, zog mit dem tschechischen Vorjahresmeister gleich und stellte das Maximum an Punkten zusätzlich mit einer sehr schnellen Zeit ein. Damit übernahm Schmollngruber die Führung in der 4Wd-Meisterschaft, gefolgt von Martin Jansa und dem Neueinsteiger Felix Pay (Subaru WRX).

_schmollngruber mazda 323 melk

In den Rennpausen konnten auch die Zuschauer Rennluft aktiv schnuppern – am Beifahrersitz der Drift Taxis oder am Steuer als Nachwuchspilot im Rahmen der DUNLOP Super Challenge. Bei diesem neuen Bewerb konnten Interessierte kostenlos teilnehmen. Der beste Drift Rookie nahm einen Satz nagelneue Reifen von Hauptsponsor DUNLOP mit nach Hause.

Der nächste Drift Staatsmeisterschaftslauf im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Lang-Lebring in der Steiermark.

Infos, die kompletten Ergebnislisten und Fotos unter www.driftchallenge.at.

Mehr zum Thema
pixel