Die Zukunft Marussias scheint gesichert.
Die Zukunft Marussias scheint gesichert.
 

Für Marussia deutet sich ein Ausweg aus der finanziellen Notlage an

Indisches Brüderpaar aus der Stahlindustrie soll Marussia die Zukunft sichern.

27.10.2014 APA

Einem Bericht des „Telegraph“ zufolge soll ein britisch-indisches Brüderpaar aus der Stahlindustrie Interesse an dem Rennstall haben. „Wir stehen kurz vor einem Abschluss“, zitierte die englische Zeitung einen der beiden möglichen Geldgeber, Baljinder Sohi. „Der Preis muss aber stimmen.“

Notlage führte zur Absage des GP der USA und Brasilien

Der aktuelle Teambesitzer Andrej Scheglakow soll einem Verkauf des WM-Neunten nicht abgeneigt sein. Die finanziell schwer angeschlagenen Rennställe Marussia und Caterham werden nach Angaben von Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone den nächsten Grand Prix in den USA verpassen.


Mehr zum Thema
pixel