Mit der Formel E auf der Rennstrecke, was hören Sie?

Eine Runde mit Lucas di Grassi in einem Formel-E-Auto. Der Brasilianer ging in der F1-Saison 2010 insgesamt 18 Mal für Virign Racing an den Start.

23.07.2014 Online Redaktion

Die Fahrt wurde mit einer Helmkamera gefilmt und ab einer Geschwindigkeit von über 200 km/h ist, bis auf den Wind (viel Wind!), nicht mehr viel zu hören. Das Rennauto braucht übrigens gerade 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht auf der Rennstrecke Donington Park über 230 km/h.

Mehr zum Thema
pixel