©  Andrew Hone/ Getty Images
© Andrew Hone/ Getty Images
 

Formel 1: Vettel fühlt mit Ricciardo

Eine Disqualifikation im Heimatland tut besonders weh. Ricciardo sieht’s dennoch gelassen.

17.03.2014 APA

Melbourne. Auch Sebastian Vettel fühlt mit seinem neuen Red-Bull-Teamkollegen Ricciardo nach der Aberkennung des zweiten Platzes beim Formel-1-Auftakt in Australien. „Bei Daniel lief das Auto rund, aber leider wurde er am Ende disqualifiziert, was mir unendlich leidtut, weil es natürlich nichts Schöneres gibt, als in seinem Heimatland ein tolles Ergebnis einzufahren“, schrieb Vettel auf seiner Homepage.

Ricciardo: „Niemand kann mir das Gefühl wegnehmen“

Bis kurz vor Mitternacht Ortszeit in Melbourne hatte sich Ricciardo noch über den ersten Podestplatz eines Australiers bei einem Heimrennen freuen dürfen. Dann wurde er wegen eines Regelverstoßes am Red Bull disqualifiziert. „Gemischte Gefühle, aber alles in allem ein großes Wochenende“, twitterte Ricciardo am Montag. „Niemand kann mir das Gefühl wegnehmen“, schrieb er über ein Foto, das ihn auf dem Siegerpodest mit breitem Grinsen und spritzendem Champagner zeigte.

© danielricciardo/twitter.com

© danielricciardo/twitter.com

Mehr zum Thema
pixel