Mercedes-Motorsportchef Wolff: "Es wird kein gewöhnlicher Test"
 

Formel 1: Tests für neue Saison starten am 28. Jänner

Mercedes-Motorsportchef Wolff: „Es wird kein gewöhnlicher Test, wenn du technische Weiterentwicklungen hast und 100 Runden am Tag drehst“

13.01.2014 APA

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff rechnet angesichts der massiven technischen Umstellungen in der Formel 1-Saison 2014 mit neuen Motoren und komplexerem Hybridsystemen nicht mit den üblichen Verläufen bei den Testfahrten in zwei Wochen im südspanischen Jerez de la Frontera. Ein totales Chaos werde es aber nicht geben; er glaube nicht, dass „die Autos gar nicht auf der Strecke sein oder liegenbleiben“ werden, so der Österreicher gegenüber „autosport.com“: „Aber es wird auch kein gewöhnlicher Test, wenn du technische Weiterentwicklungen hast und 100 Runden am Tag drehst.“

Neuer Mercedes am 28. Jänner erstmals am Start

Am 28. Jänner wird es soweit sein. Erstmals wird dann auch der neue „Silberpfeil“ zur ersten Testfahrt ausrücken, mit dem Nico Rosberg und Teamkollege Lewis Hamilton den Vierfach-Champion Sebastian Vettel und Red Bull angreifen wollen. Die Boliden werden künftig nicht mehr von einem 2,4-Liter-Saugmotor, sondern einer 1,6-Liter-Turbomaschine angetrieben. Neben aerodynamischen Einschnitten dürfte auch die limitierte Spritmenge im Rennen die Teams vor besondere Herausforderungen stellen.

Mehr zum Thema
pixel