Nico Hulkenberg, Sauber, in Monaco
Sauber hat rechtzeitig die Kurve gekriegt
 

Formel 1: Sauber Pleite abgewendet

Der Schweizer Rennstall geht eine Partnerschaft mit drei russischen Staatsunternehmen ein.

15.07.2013 APA

 

Das Formel-1-Team Sauber hat die Pleite abwenden können. Der Rennstall, bei dem die Österreicherin Monisha Kaltenborn Teamchefin ist, gab am Montag eine weitreichende Partnerschaft mit drei russischen Staatsunternehmen bekannt. Ohne diese Maßnahmen hätte das unter finanziellen Problemen leidende Privatteam aus der Schweiz wohl kein weiteres Jahr in der Formel 1 fahren können.

Sauber mit langfristigem Plan

„Diese umfassende Kooperation ermöglicht es, russische Innovation an der Spitze des Motorsports zu präsentieren, und sie gibt dem Sauber F1-Team eine solide Basis, die Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu steigern“, teilte der Rennstall mit. Details sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Sauber 2014 mit russischem Piloten

Bei den neuen Partnern von Sauber handelt es sich um den Investment Cooperation International Fonds, den Staatlichen Fonds zur Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation und das russische Institut für Luftfahrt und Technologie. Die Zusammenarbeit beinhaltet zudem ein Entwicklungsprogramm für russische Nachwuchspiloten. Heuer soll der erst 17-jährige Formel-Renault-Fahrer Sergej Sirotkin „auf seine Aufgaben als Fahrer im Team ab dem Jahr 2014“ vorbereitet werden.

 

Mehr zum Thema
  • Helmut

    Find ich sehr gut. Ob man sich (und auch ihm) allerdings mit Sirotkin einen Gefallen tut, bleibt abzuwarten. Andererseits hatten sie wahrscheinlich keine andere Wahl.
    Aber zumindest in der AutoGP hat Sirotkin gute Leistungen gezeigt. Hoffentlich wird er nicht verbrannt.

    Damit dürfte es wohl sicher sein, dass the Hulk wechseln wird. Hoffentlich findet er ein Spitzenteam.

pixel