© Bild: Srdjan Suki / EPA / picturedesk.com
Von den Teams mit Renault-Motor schaffte es beim GP von Australien nur Toro Rosso in die Punkteränge.
 

Formel 1: Renault will Probleme vom Saisonstart gelöst haben

Renault-Ingenieur Remi Taffin vor dem Grand Prix von Malaysia: „Die meisten Probleme sind gelöst und die übrigen werden am Freitag in Sepang unter Kontrolle sein“

25.03.2014 APA

Bis zum Grand Prix in Malaysia am kommenden Wochenende will Renault die Probleme, mit denen der Motorenhersteller bzw. die von ihm belieferten Formel-1-Teams beim Saisonstart in Melbourne zu kämpfen hatten, in den Griff bekommen. „Die meisten Probleme sind gelöst und die übrigen werden am Freitag in Sepang unter Kontrolle sein“, versprach der an der Strecke verantwortliche Ingenieur Remi Taffin vor dem Grand Prix von Malaysia.

Nur ein Team mit Renault-Motor in den Punkterängen

Von den vier mit Renault-Triebwerken ausgestatteten Rennställen landete in Melbourne nur Toro Rosso in den Punkterängen. Red Bulls Weltmeister Sebastian Vettel schied nach wenigen Runden mit eklatantem Leistungsverlust aus, sein neuer Teamkollege Daniel Ricciardo wurde nach Rang zwei wegen eines zu hohen Benzindurchflusses disqualifiziert. Die weiteren Renault-Kundenteams Lotus und Caterham sahen die Zielflagge nicht.

Mehr zum Thema
pixel