Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Bahrain
Noch gibt es keine Stallorder bei Mercedes.
 

Formel 1: Duell bei den Silberpfeilen

Der Große Preis von Bahrain hat es deutlich gemacht, Lewis Hamiltons größter Gegner ist sein Teamkollege Nico Rosberg. Das Duell der beiden Piloten wird auch in China große Aufmerksamkeit bekommen.

08.04.2014 APA

Lewis Hamilton hat keine Zeit sich auszuruhen, für den Mercedes-Piloten ist sein Sieg in Bahrain zusätzliche Motivation, um noch härter zu arbeiten. „Ich weiß, dass ich nicht die Geschwindigkeit hatte, um mit Nico (Rosberg, Anm.) gleichzuziehen. Das wird in meinem Hinterkopf bleiben, und ich muss hart arbeiten, um herauszubekommen, woran das lag“, erklärte der Brite vor seinem Testtag am Mittwoch in Sakhir.

Eine Sekunde vor Rosberg

Hamilton hatte am Sonntag im Formel-1-Rennen am Persischen Golf nach einem atemberaubenden Grand Prix seinen Teamkollegen und WM-Spitzenreiter Nico Rosberg knapp mit nur rund einer Sekunde Vorsprung bezwingen können.

Knallharte Duelle vorprogrammiert

Rosberg versprach unterdessen eine Fortsetzung des Duells: „Wir wollen coole Duelle zeigen, und das haben wir geschafft“, sagte er am Dienstag im ARD-Morgenmagazin rückblickend auf den Zweikampf mit Hamilton in Bahrain. „So wird es auch weitergehen, es wird weiterhin knallhart sein“, prophezeite der Deutsche, der aus dem Königreich am Persischen Golf zugeschaltet wurde. Auf dem Grand-Prix-Kurs in der Wüste von Sakhir finden diese Woche Testfahrten statt.

Es gibt (noch) keine Stallorder

Rosberg, der sich in Bahrain am Sonntag Hamilton wie schon eine Woche zuvor in Malaysia hatte geschlagen geben müssen, stellte noch einmal klar, dass die beiden Silberpfeil-Piloten praktisch freie Fahrt haben. „Ich glaube, wir haben den besten Beweis gegeben, dass es bei uns, Mercedes, keine Stallorder gibt. Wir fighten, was das Zeug hält da draußen.“

Rosberg führt in der WM-Wertung

Natürlich fahre man mit „ein bisschen Respekt schon noch, das nichts passiert“, betonte der gebürtige Wiesbadener, der seit seinem Auftaktsieg in Australien die WM-Wertung anführt. Vor dem vierten WM-Lauf in gut eineinhalb Wochen in China hat Rosberg 61 Punkte, Hamilton ist mit 50 Zählern WM-Zweiter.

pixel