Rosberg hatte per Twitter über die Reifenprobleme berichtet.
 

Formel 1: Mercedes bricht Reifentests in Bahrain ab

Nach einem Dreher von Nico Rosberg bei hoher Geschwindigkeit brach Mercedes die Reifentests in Bahrain ab.

19.12.2013 APA

Nach einem Dreher bei hoher Geschwindigkeit musste Mercedes-Pilot Nico Rosberg die Reifentests in Bahrain vorzeitig abbrechen. Obwohl kein Aufprall stattgefunden habe, sei der Wagen doch in Mitleidenschaft gezogen worden, so der Rennstall zur dpa. 

Kein großer Zeitverlust für Mercedes

Rosberg hatte zunächst über Twitter von einem Reifenproblem berichtet. MercedesAMG hat den Angaben zufolge aber keine große Testzeit verloren. Insgesamt vier Rennställe testeten von Dienstag bis Donnerstag in Bahrain die neuen Pirelli-Reifen für 2014.

Pirelli gibt Entwarnung

Exklusivausstatter Pirelli hat am Abend Entwarnung gegeben. Bei den Tests in Bahrain sei eine Reihe von Reifen mit komplett neuartiger Struktur und Mischung eingesetzt worden. Auf Rosbergs Wagen wurde den Angaben der Italiener zufolge genau solch ein Prototyp aufgezogen. Der betreffende Reifen sei zuvor nur im Labor geprüft worden und werde nicht wieder zur Verfügung gestellt. Daher gebe es in punkto Sicherheit der Gummimischungen für die kommende Saison auch keinen Grund zum Zweifeln. Der Vorfall rund um Rosbergs Dreher werde aber untersucht, die Ergebnisse an den Automobilweltverband FIA und die Teams weitergeleitet.

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Schwarzer Dreck. Die sollen in der F1 Serienreifen aufziehen wie es sie durchaus in ähnlichen Dimensionen gibt.
    DANN wird sich herausstellen, wer erstens fahren kann und wer zweitens die besseren Reifen – AUCH FÜR DIE SERIE – herstellt.
    Bis dahin kommt mir ein solcher italienischer Lutschker nicht ans Auto!

pixel