Daniel Riccirado
Die internationalen Pressestimmen zum Saisonauftaktrennen in Australien.
 

Formel 1: Pressestimmen zum GP Australien

Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Australien.

17.03.2014 APA

Das erste Rennwochenende der neuen Saison ist vorbei. Mit Nico Rosberg gibt es einen überragenden Sieger und mit Daniel Ricciardo einen tragischen Helden.

Australien

  • „Herald Sun“: „Grand Farce“
  • „The Australian“: „Grausame Wende für einen Tag, der für Daniel Ricciardo nahezu perfekt erschien.“

 

Großbritannien

  • „The Sun“: „Die neue Saison beginnt mit einer Farce.“
  • „Daily Telegraph“: „Mercedes hat seine Favoritenstellung für diese Saison unter Beweis gestellt. Rosberg hat das Rennen kontrolliert.“

 

Italien

  • „La Repubblica“: „Rosberg und Mercedes, totale Vorherrschaft. Die F1-Revolution hat ihre Führer. Melbourne gibt das Startsignal der technologischen Wende, und die deutschen Motoren siegen auf der ganzen Linie.“
  • „La Stampa“: „Der Deutsche dominiert und siegt. Das Rot ist blass. Alonso landet weit von Rosberg und von Mercedes entfernt auf dem vierten Platz. Man wusste, dass Mercedes stark ist, tatsächlich wie von einem anderen Planeten.“
  • „Corriere della Sera“: „Rosberg König im Chaos. Nico, der Blonde, geht als Sieger aus einer Corrida hervor, in der ein perfider und unsichtbarer Stier sofort Lewis Hamilton auf die Hörner nimmt. Dabei ist Mercedes doch die Maschine, die geschlagen werden muss.“

 

Frankreich

  • „L’Equipe“: „Führungsrolle für Rosberg. Der Deutsche glänzt beim Saisonauftakt. Dank eines klaren Siegs steht er zum ersten Mal in seiner Karriere auf Platz eins der Gesamtwertung.“
  • „Le Parisien“: „Rosberg eröffnet den Ball. Nachdem Mercedes bereits bei den Testläufen vor der Saison dominierte, bestätigt der Rennstall nun mit dem Sieg in Australien dank Nico Rosberg seine aktuelle Überlegenheit.“
  • „Le Figaro“: „Mercedes walzt alles nieder“

 

Spanien

  • „El País“: „Nico Rosberg bringt einen frischen Wind in den Formel-1-Zirkus. Der Ferrari-Rennwagen von Fernando Alonso erweist sich als robust, aber träge.“
  • „El Mundo“: „Black out bei Red Bull. Die Gewinner der vorigen WM bleiben beim Start in die neue Saison ohne Punkte.“
  • „Marca“: „Die Formel 1 steht in diesem Jahr im Zeichen von Mercedes. Ferrari hat viel Arbeit vor sich. Alonso wird mit einem langsamen Auto immerhin Vierter.“
  • „As“: „Rosbergs Mercedes war der Konkurrenz haushoch überlegen. Ferrari hinkt wieder einmal hinterher und kommt dank Alonso auf einen nicht verdienten vierten Platz.“

 

pixel