helumt-marko-spanish-gp
 

Formel-1-Einstieg für Audi nicht aktuell, aber Option

Marko droht gegenüber BBC einmal mehr mit möglichem Ausstieg

13.05.2015 APA

Die Formel 1 bleibt vorerst eine Option für Audi hat der Vorstandsvorsitzende des deutschen Autoherstellers, Rupert Stadler, dem britischen Auto Express gesagt. Seit einiger Zeit kursieren auch Gerüchte um eine mögliche Partnerschaft mit Red Bull Racing. „Im Leben muss man die Dinge offenlassen“, wurde Stadler zitiert.

Audi hat im Motorsport bereits gut zu tun, ist einem Formel 1-Einstieg gegenüber aber nicht abgeneigt

„Wir sind bereits mit erfolgreichen Motorsport-Projekten gut ausgelastet. Aber mit der Formel 1 muss man abwarten. Es ist eine Option für Audi. Nicht aktuell, vielleicht, aber es ist immer noch eine Option“, erklärte Stadler. Nach dem Rückzug von VW-Konzernchef Ferdinand Piech, der immer strikt gegen einen Formel-1-Einstieg war, könnte sich beim Mutterkonzern Volkswagen eine Tür geöffnet haben.

Marko: „Entweder Audi, oder wir sind draußen“

Zusätzlich angeheizt wurden die Spekulationen um Audi auch durch eine Aussage von Red-Bull-Motorsportdirektor Helmut Marko, die er gegenüber der BBC getätigt haben soll. „Wenn wir in der nahen Zukunft keinen wettbewerbsfähigen Motor haben, dann kommt entweder Audi oder wir sind draußen.“ Red Bull hat jedoch eine vertragliche Verpflichtung, bis 2020 in der Formel 1 zu bleiben. Der Motorenvertrag mit Renault läuft bis zumindest Ende 2016.


Red-Bull-Teamchef Christian Horner formuliert es nicht so drastisch. „Wir möchten versuchen, die Probleme zu lösen“, auf die direkte Frage, ob ein Verlassen der Formel 1 eine Möglichkeit wäre. Unser Wunsch ist es, zurückzukommen.“

Der VW-Konzern käme Ecclestone gelegen

Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone wäre ein Einstieg des Volkswagen-Konzerns in die Königsklasse des Motorsports nur recht. „Es wäre großartig, wenn sie kommen würden“, sagte der 84-jährige Brite am Sonntag vor dem Grand Prix von Spanien im Gespräch mit der APA. Ob der Kauf des Red-Bull-Teams ein wahrscheinliches Szenario sei, darauf wollte sich Ecclestone nicht festlegen.

pixel