© Bild: Harald Schneider / APA / picturedesk.com
Die Ruhe vor dem Sturm am Spielbergring.
 

Formel 1: Campingplätze um Spielbergring knapp

Die Plätze werden knapp. Wer am Rennwochenende in Spielberg dabei sein will, sollte sich rasch um Anreise und vor allem Unterkunft kümmern – hier alle Informationen

28.05.2014 APA

Anlässlich der Rückkehr der Formel 1 nach Österreich werden vom 19. bis 22. Juni nicht nur die Rennboliden in Spielberg rollen, sondern auch der Verkehr. Die Anreisemöglichkeiten reichen von der Fliegerlandung am Militärflughafen Zeltweg bis hin zur Anfahrt mit dem Rad. Wer seine Zelte auf einem Campingplatz aufschlagen möchte, muss sich beeilen: Manche waren am Mittwoch schon voll belegt.

3 von 6 Campingplätzen ausverkauft

Für den WM-Lauf in obersteirischen Murtal stehen rund um den Red Bull Ring sechs offizielle Campingplätze zur Verfügung. Drei Anbieter waren Mittwochnachmittag laut der Website der Ticketstelle bereits ausverkauft, bei den anderen können all jene noch eine Schlafplatz finden, die bei den Hotels und Gastbetrieben keine Betten mehr ergattern konnten.

„Public Pit Lane Walk“ am Donnerstag

Vor allem für die Wochenend-Karten-Besitzer zahlt sich eine frühe Anreise aus: Sie haben bereits am Donnerstag, 19. Juni, Zugang zum „Public Pit Lane Walk“. Dabei haben die Besucher Gelegenheit, die Teams bei der Vorbereitung ihrer Autos für das Rennwochenende zu beobachten. Der Zeitrahmen für den Boxengassenbesuch ist aber knapp: zwischen 15.05 Uhr und 18.00 Uhr. Letzter Einlass ist um 17.30 Uhr.

GP2- und GP3-Serie und Porsche Mobil 1 Supercup ebenfalls in Spielberg

Neben der Formel 1 werden auch noch andere Rennserien am Grand-Prix-Wochenende in Spielberg zu sehen sein: die GP2- und die GP3-Serie sowie der Porsche Mobil 1 Supercup. Sie fahren wie die Königsklasse freie Trainings und Qualifyings am Freitag und am Samstag.

Fan-Zone, passend mit Bankomat

Wer sich noch vor dem Rennen mit passender Fan-Kleidung ausstatten möchte, wird sich in der sogenannten Fan Zone eindecken können. Dieser Bereich ist am Gelände der Go-Kart-Strecke am Red Bull Ring in der Nähe der Castrol-Kurve. Außerdem werden in dem Bereich auch Original-Rennautos ehemaliger österreichsicher Formel 1-Fahrer ausgestellt. Auch ein Bankomat wird dort zu finden sein.

Verschiedene Anreisemöglichkeiten

Für die Anreise zum Grand Prix werden unterschiedlichste Möglichkeiten abseits des Individualverkehrs angeboten: Für die großen Brieftaschen steht der Fliegerhorst Hinterstoisser für Landungen mit Flugzeugen zur Verfügung. Ein Helikopter-Landeplatz befindet sich in der Nähe des Rings. Organisiert werden die Hubschrauber-Flüge und das „Groundhandling“ für das gesamte Wochenende von Wucher Helicopter. Alle Landungen sind vorab zu avisieren.

Auto & Rad

Auch eine Anreise mit Auto und Rad in Kombination ist möglich: Über St. Lorenzen und Judenburg gelangt man zu drei in der Nähe eingerichteten Park & Bike-Parkplätzen. Dort kann man sein Auto stehen lassen und mit dem Rad direkt zum Veranstaltungsgelände fahren. Für die Fahrräder wird es am Ring eigene Stellplätze geben.

Sonderzüge der ÖBB

Die ÖBB werden für das Formel 1-Wochenende Sonderzüge führen und Bustransfers von den Bahnhöfen zum Ring einrichten. Ein gültiges GP-Ticket ist Voraussetzung für den Kauf eines Sonderzugtickets. Außerdem wird der Bahnsteig in Spielberg für den Regionalverkehr wieder in Betrieb genommen. Ob auch die langen Sonderzüge in Spielberg halten können, sei laut einem ÖBB-Sprecher noch unklar. Shuttles gebe es aber so oder so, hieß es auf APA-Anfrage.

Bustransfers aus ganz Österreich

Aus Judenburg und Knittelfeld werden neben den regulären Regionalbussen auch noch zusätzliche Bustransfers eingeboten. Eventbusse speziell für den Grand Prix sollen mit mehr als 200 Zustiegsmöglichkeiten aus ganz Österreich nach Spielberg geführt werden.

pixel