niki lauda 1984 mclaren tag porsche gp österreich
Niki Lauda gelang 1984 der Heimsieg im McLaren-TAG Porsche. Berger wurde damals 12. und Jo Gartner fiel aus. © Mike Powell/Getty Images
 

Formel 1: Alle Sieger des GP von Österreich

Alle bisherigen Formel 1 Sieger des GP am Flugplatz Zeltweg, GP am Österreichring und GP am A1 Ring.

22.06.2014 APA

Alle Sieger der bisher 26 Formel-1-WM-Läufe in Österreich und die jeweiligen Platzierungen der heimischen Fahrer. Die Rennen fanden auf dem Flugplatz in Zeltweg (1964/1 Rennen), auf dem 5.911 m langen Österreich-Ring (1970-1987/18) und dann (1997-2003/7) auf der zum A1-Ring umgebauten Anlage statt, die heute Red Bull Ring heißt.

GP am Flugplatz Zeltweg:

1964: Lorenzo Bandini (ITA) Ferrari – out: Jochen Rindt

GP am Österreichring (18):

1970: Jacky Ickx (BEL) Ferrari – out: Jochen Rindt (Lotus-Cosworth)

1971: Jo Siffert (SUI) BRM – 11. Helmut Marko (BRM) – out: Niki Lauda (March-Cosworth)

1972: Emerson Fittipaldi (BRA) Lotus-Cosworth – 10. Lauda (March-Cosworth)

1973: Ronnie Peterson (SWE) Lotus-Cosworth – nicht am Start: Lauda (BRM/Handverletzung)

1974: Carlos Reutemann (ARG) Brabham-Cosworth – 9. Dieter Quester (Surtees-Cosworth) – out: Lauda (Ferrari) – nicht qualifiziert: Helmut Koinigg (Brabham-Cosworth)

1975: Vittorio Brambilla (ITA) March-Cosworth – 6. Lauda (Ferrari)

1976: John Watson (GBR) Penske-Cosworth – out: Hans Binder (Ensign-Cosworth) – nicht am Start: Lauda (Ferrari/nach Nürburgring-Unfall)

1977: Alan Jones (AUS) Shadow-Cosworth – 2. Lauda (Ferrari) – 12. Hans Binder (Penske-Cosworth)

1978: Ronnie Peterson (SWE) Lotus-Cosworth – out: Lauda (Brabham-Alfa Romeo) und Harald Ertl (Ensign-Cosworth) – nicht qualifiziert: Binder (ATS Cosworth)

1979: Alan Jones (AUS) Williams-Cosworth – out: Lauda (Brabham-Alfa Romeo)

1980: Jean Pierre Jabouille (FRA) Renault

1981: Jacques Laffite (FRA) Ligier-Matra

1982: Elio de Angelis (ITA) Lotus-Cosworth – 5. Lauda (McLaren-Cosworth)

1983: Alain Prost (FRA) Renault – 6. Lauda (McLaren-Cosworth)

1984: Niki Lauda (AUT) McLaren-TAG Porsche – 12. Gerhard Berger (ATS-BMW) – out: Jo Gartner (Osella-Alfa Romeo) ***

1985: Alain Prost (FRA) McLaren-TAG Porsche – out: Lauda (McLaren-TAG Porsche) und Berger (Arrows BMW)

1986: Alain Prost (FRA) McLaren TAG – 7. Berger (Benetton-BMW)

1987: Nigel Mansell (GBR) Williams-Honda – out: Berger (Ferrari)

A1-Ring (7):

1997: Jacques Villeneuve (CAN) Williams-Renault – 10. Berger (Benetton-Renault)

1998: Mika Häkkinen (FIN) McLaren-Mercedes – 9. Alexander Wurz (Benetton-Playlife)

1999: Eddie Irvine (GBR) Ferrari – 5. Wurz (Benetton-Supertec)

2000: Mika Häkkinen (FIN) McLaren-Mercedes – 10. Wurz (Benetton-Supertec)

2001: David Coulthard (GBR) McLaren-Mercedes

2002: Michael Schumacher (GER) Ferrari

2003: Michael Schumacher (GER) Ferrari vor Kimi Räikkönen (FIN) McLaren-Mercedes und Rubens Barrichello (BRA) Ferrari

Red Bull Ring (1):

2014: Nico Rosberg (GER) Mercedes

Fahrer mit Mehrfachsiegen:

3 Alain Prost (1983,85,86)

2 Ronnie Peterson (1973,78) Alan Jones (1977,79), Mika Häkkinen (1998,2000), Michael Schumacher (2002,2003)

Teams mit Mehrfachsiegen:

6 McLaren (zuletzt 2001)

5 Ferrari (zuletzt 2003)

4 Lotus (zuletzt 1982)

3 Williams (zuletzt 1997)

2 Renault (zuletzt 1983)

Weitere Links zum GP von Österreich:

  • Das Programm zum Formel 1 Wochenende in Spielberg am Red Bull Ring: Link
  • Toto Wolff: “Österreich wird Nabel der Welt sein”: Link
  • Red Bull will Kanada-Erfolg auch in Österreich fortsetzen: Link
  • Bauarbeiten an Spielbergring abgeschlossen: Link
  • Vettel freut sich auf “2. Heim-GP” in Spielberg: Link
  • Berger über das Ö-Comeback: Link
pixel