formel1m
 

Formel 1: 2015er-Motoren auch 2016 zugelassen

Die FIA erlaubt den Einsatz von 2015er-Motoren auch in der kommenden Saison – Red Bull und Toro Rosso könnten 2016 auf Vorjahresmodelle zurückgreifen

17.10.2015 APA

Der neueste Leitplan für Motoren in der Formel 1 enthält weniger Veränderungen als vorerst angenommen. Unter anderem ist der Einsatz von Vorjahresmodellen auch in der kommenden Saison erlaubt. Ursprünglich war vorgesehen, ab 2016 nur noch aktuelle Aggregate zuzulassen. Die Teams Red Bull und Toro Rosso könnten nun aber nächstes Jahr eventuell auch auf 2015er-Motoren zurückgreifen.

Motorenentwicklung während der Saison weiterhin erlaubt

Bei der Sitzung in Genf, an der neben den Vertretern der Motorenhersteller Mercedes, Ferrari, Renault und Honda auch eine von Präsident Jean Todt angeführte Delegation des Internationalen Automobilverbandes (FIA) anwesend war, wurde am Donnerstagabend außerdem beschlossen, die Entwicklung der Antriebseinheiten im Verlauf der kommenden Saison weiterhin zuzulassen.

FIA will mehr Ausgeglichenheit schaffen

Vorerst war der Einsatz von Motoren angedacht gewesen, an denen nach der Homologierung Ende Februar keine Veränderungen mehr vorgenommen werden dürfen. Mit dem beibehaltenen Passus im technischen Reglement will die FIA für mehr Ausgeglichenheit in Bezug auf die Performance der Motoren der vier Hersteller sorgen. Red Bull und Toro Rosso stehen nach der Trennung von Renault vorerst noch ohne Antriebseinheit für 2016 da.

Mehr zum Thema
pixel