formel-1-gp-russland-sotschi-lewis-hamilton
 

Hamilton souverän, ABER „Super Vettel. Ein doppelter zweiter Platz“

Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Russland in Sotschi. Lewis Hamilton gewinnt vor Sebastian Vettel und Sergio Perez.

13.10.2015 APA

Lewis Hamilton bleibt beharrlich auf Titelkurs und fährt in Sotschi souverän zum Sieg. Damit sichert sich der Brite zum zweiten Mal in Folge den Großen Preis von Russland.

Die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Sotschi in Russland

Pressestimmen aus Deutschland

„Die Welt“: „Silberner Triumph im Putin-Land. Hamilton nach Sieg in Sotschi fast schon Formel-1-Weltmeister.“

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“: „Der Zar von Russland. Lewis Hamilton dominiert bei seinem Sieg auf dem Olympiagelände und verhilft Mercedes zum zweiten Konstrukteurstitel in Serie. … Hamilton muss viel falsch machen, um nicht zum dritten Mal Weltmeister zu werden.“

„Abendzeitung“: „Nastrovje, Lewis. Hamilton hat den Titel so gut wie in der Tasche.“

Pressestimmen aus Großbritannien

„The Guardian“: „Seitdem Hamilton bei Mercedes ist, übertrifft der Erfolg wohl selbst die optimistischsten Erwartungen. Und mit dem Sieg in Russland, sein neunter Sieg der Saison, greift er bereits mit einer Hand nach der dritten Weltmeisterschaft und zieht mit Jackie Stewarts Rekord gleich.“

„The Independent“: „Ein weiteres leichtes Rennen für Hamilton bringt ihn an die Schwelle zum dritten Titel.“

„Daily Mail“: „From Russia with Love… Am Ende hätte Lewis Hamiltons Nachmittag nicht leichter sein können. Nico Rosbergs mürrisches Gesicht nach dem frühen Ausscheiden sagt alles.“

Pressestimmen aus Spanien

„El Mundo“: „Hamilton nimmt eine weitere Stufe auf dem Weg zum dritten WM-Titel.“

„El Periodico“: „Die Konkurrenten machen Hamilton den Weg zum Titelgewinn frei. Der Brite braucht sich nun nicht mehr auf die WM konzentrieren, sondern kann unbekümmert seine Partys feiern.“

„Marca“: „Lewis Hamilton gewinnt nun sogar auch die Rennen, die er eigentlich hätte verlieren müssen. Die Hoffnungen von Nico Rosberg auf einen Erfolg währten jedoch nur sieben Runden.“

„As“: „Eine triumphale Spazierfahrt von Lewis Hamilton: Der Brite ist noch mehr Spitzenreiter als er es vor dem Rennen war.“

Pressestimmen aus der Schweiz

„Blick“: „Staatspräsident Putin saß in der Ehrenloge. Sein GP wurde zum Knüller des Jahres: Crashes, Dramen und silberne WM-Feier. Auf dem Podest wurde Hamilton dann noch von Putin der Pokal überreicht und auch noch geküsst – der überraschte Brite wehrte sich nicht…“

„Neue Zürcher Zeitung“: „Rosberg aus dem Titelrennen… Weil Nico Rosberg aufgeben muss, kann der Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton den neunten Saisonsieg herausfahren.“

„Tages-Anzeiger“: „Der führende Nico Rosberg wurde wegen Problemen mit dem Gaspedal zur Aufgabe gezwungen. Mit wässrigen Augen musste er mitansehen, wie Lewis Hamilton seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholte und mit dem neunten Vollerfolg in der laufenden Saison seinen Vorsprung im WM-Klassement auf 66 Punkte ausbaute. Ein Polster, das sich der Engländer in den verbleibenden vier Grands Prix unter normalen Umständen nicht mehr nehmen lässt.“

Pressestimmen aus Italien

„Gazzetta dello Sport“: „Zar Hamilton. Es gewinnt immer Lewis, er überholt sein Idol Senna und feiert mit Putin. Erfolg Nummer 42, einer mehr als Ayrton, und die Konstrukteurs-WM für Mercedes. Aber der Deutsche Vettel ist der erste Rivale.“

„Tuttosport“: „Super Vettel. Ein doppelter zweiter Platz, weil Sebastian Vettel mit dem Erfolg in Russland auch Nico Rosberg in der WM überholt. Neunter Triumph für Hamilton, Titel für Mercedes. Lewis ist ganz nah dran am Titel.“

„Corriere dello Sport“: „Hamilton fliegt zum Titel, aber ein Ferrari für die Zukunft. Vettel Zweiter, die Roten im Aufwind. Ein kleiner Schritt in der WM-Wertung, ein großer Schritt in der Formel 1.“

WM-Stand der Formel-1-Saison 2015

(nach 15 von 19 Rennen)

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 302

2. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 236

3. Nico Rosberg (GER) Mercedes 229

4. Kimi Räikkönen (FIN) * Ferrari 123

5. Valtteri Bottas (FIN) Williams 111

6. Felipe Massa (BRA) Williams 109

7. Daniil Kwjat (RUS) Red Bull 76

8. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 73

9. Sergio Perez (MEX) Force India 54

10. Romain Grosjean (FRA) Lotus 44

11. Nico Hülkenberg (GER) Force India 38

12. Max Verstappen (NED) Toro Rosso 33

13. Felipe Nasr (BRA) Sauber 25

14. Pastor Maldonado (VEN) Lotus 22

15. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 12

16. Fernando Alonso (ESP) McLaren 11

17. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 9

18. Jenson Button (GBR) McLaren 8

* Räikkönen wurde nach seinem verursachten Unfall mit einer 30-Sekunden-Strafe sanktioniert.

pixel