f1-gp-japan-suzuka-lewis-hamilton
 

„Hamilton wie der Mythos Senna“

Mit seinem 41. Grand-Prix-Sieg schließt Lewis Hamilton in der Liste der meisten GP-Siege zu Ayrton Senna auf. Rosberg ist verärgert. Vettel auf Platz 3.

28.09.2015 APA

Lewis Hamilton fährt in Suzuka zu seinem 41. Grand-Prix-Sieg und schließt damit zu Ayrton Senna auf, Nico Rosberg ist ob des Überholmanövers seines Teamkollegen verärgert und Sebastian Vettel landet auf Platz 3.

Fahrer mit den meisten GP-Siegen

1. Michael Schumacher (GER) 91 GP-Siege

2. Alain Prost (FRA) 51

3. Sebastian Vettel (GER) 42 *

4. Lewis Hamilton (GBR) / Ayrton Senna (BRA) 41 *

6. Fernando Alonso (ESP) 32 *

7. Nigel Mansell (GBR) 3

8. Jackie Stewart (GBR) 27

9. Niki Lauda (AUT) / Jim Clark (GBR) 25

11. Juan Manuel Fangio (ARG) 24

12. Nelson Piquet (BRA) 23

13. Damon Hill (GBR) 22

14. Mika Häkkinen (FIN) / Kimi Räikkönen (FIN) 20 *

* Fahrer aktiv

Die internationalen Pressestimmen zum GP Japan

Pressestimmen aus Großbritannien

„The Sun“: „Ein furchtloser Lewis Hamilton kämpft sich durch 15 Runden „Agonie“ und schlechte Sicht, um mit dem Helden seiner Jugend und dem Rekord von Ayrton Senna gleichzuziehen.“

„The Independent“: „Schönes Rennen bringt den dritten Titel näher. Aber wegen der Zukunft von Button und Alonso hängen noch Wolken über McLaren.“

„Daily Mail“: „Die Leichtigkeit, mit der Lewis Hamilton Nico Rosberg aus dem Weg zum Sieg im Grand Prix von Japan räumte, zeigte seine klare Überlegenheit über seinen Teamgefährten. Die erste Runde fasste die gesamte Saison zusammen.“

Pressestimmen aus Italien

„La Stampa“: „Hamilton wie der Mythos Senna. Die Weltmeisterschaft ist schon in der Tasche.“

„Il Messaggero“: „Ein Mann allein in Führung – Hamilton dominiert in Suzuka und zermalmt auch Rosberg – Ferrari behauptet sich: Vettel ist Dritter vor Räikkönen.“

„La Repubblica“: „Eine Weltmeisterschaft mit einem Herrscher. Hamilton erreicht Senna, Ferrari ist zurück auf der Erde.“

Pressestimmen aus Spanien

„La Vanguardia“: „Das Renn-Drehbuch hatte diesmal keine Überraschungen parat: Hamilton dominierte von Anfang bis Ende.“

„El Pais“: „Für Hamilton war es eine Spazierfahrt zum achten Saisonsieg. Nach seinem 41. Triumph insgesamt ist er mit Ayrton Senna auf einer Stufe.“

„Mundo Deportivo“: „Lewis stellt die alte Ordnung wieder her.“

„Sport“: „Hamilton hat einen Riesenschritt in Richtung seines dritten WM-Triumphes getan.“

Pressestimmen aus Frankreich

„Le Parisien“: „Mit seinem Erfolg in Japan hat Lewis Hamilton aufgeschlossen, nunmehr mit 41 Siegen in der Formel 1 ausgestattet. Gestartet aus der ersten Reihe hat der Brite ein weiteres Mal eine fehlerfreie Leistung für seinen achten Erfolg in 14 Rennen dieser Saison gezeigt.“

„Le Figaro“: „Singapur sollte nicht mehr bleiben als ein simpler Ausrutscher für Mercedes in dieser Saison. Die Silberpfeile haben sich sofort erholt und visierten in Suzuka den Erfolg an. Mit dem Eindruck eines von Anfang bis Ende beherrschenden Lewis Hamilton.“

Pressestimmen aus der Schweiz

„Blick“: „41 Siege! Hamilton holt sein Idol Senna ein – Ein magischer Moment“, „Vettel duscht Hamilton auf dem Podest mit Champagner. Eine symbolische Geste: Lewis wird Weltmeister – und Ferrari muss warten!“

„Neue Zürcher Zeitung“: „In alter Stärke – Mercedes mit Zweifachsieg im GP von Japan“, „Singapur war für die Silberpfeile nur ein Ausrutscher.“

„Basler Zeitung“: „Hamilton zieht mit Senna gleich“, „Die Zweifel sind beseitigt, die offenen Fragen beantwortet, die Spekulationen aus der Welt geschafft. Hamilton und Rosberg haben der nach dem missratenen Auftritt in Singapur losgetretenen Debatte über einen möglichen Umsturz in der Hierarchie der Formel 1 bei erster Gelegenheit den Riegel geschoben.“

Pressestimmen aus Deutschland

„Bild“: „TV-Ärger! Befahl Ecclestone, weniger Mercedes zu zeigen? Selten hat jemand in der Formel 1 so unbemerkt gewonnen…. Der Verdacht: Ecclestone sei sauer, dass Mercedes sich weigert, Red Bull 2016 mit Motoren zu beliefern.“

„Frankfurter Allgemeine“: „Aufatmen bei Mercedes. Die Dominanz des führenden Formel-1-Teams ist nicht in Gefahr. Nach der heftigen Niederlage vor einer Woche beim Grand Prix in Singapur hat Lewis Hamilton am Sonntag den Großen Preis von Japan gewonnen.“

  • bertl

    Gebt Hamilton einen anderen Boliden, dann fährt er auch hinterher. Der Mythos ist ja das Auto und wenn die das ohne schummelei so hingekriegt haben dann Hut ab vor Mercedes.

    • franzfelix

      gut gebrüllt Löwe, geb Dir vollkommen recht ! Vettel ist nach wie vor der Grösste

pixel