Am Sonntag ab 10 Uhr 30 (ORF1) kann man Vettel dabei beobachten, wie er seinen vierten WM-Titel in Serie einfährt - oder auch nicht.
Am Sonntag ab 10 Uhr 30 (ORF1) kann man Vettel dabei beobachten, wie er seinen vierten WM-Titel in Serie einfährt - oder auch nicht.
 

Grand Prix von Indien: Qualifying-Ergebnisse und Startaufstellung

Wenig überraschend sicherte sich Vettel nach den Bestzeiten in den freien Trainings auch den ersten Platz im Qualifying zum GP von Indien und wird somit von der Pole starten.

26.10.2013 APA

Platz fünf reicht Sebastian Vettel, um sich beim morgigen Grand Prix von Indien seinen vierten Weltmeister-Titel in Folge zu sichern. Damit will der Deutsche sich aber nicht zufrieden geben: Nachdem er bereits die Trainings am Freitag und Samstag dominiert hatte, gewann er in 1:24,119 Minuten mit mehr als sieben Zehntel Vorsprung auf die Silberpfeile Rosberg und Hamilton auch das Qualifying und wird das möglicherweise alles entscheidende Rennen am Sonntag von der Pole Position aus in Angriff nehmen. Vettels einziger verbliebener Konkurrent Fernando Alonso kam im Ferrari nicht über Startplatz acht hinaus.

90 Punkte Vorsprung auf Alonso

Sollte Alonso am Buddh International Circuit in Greater Noida bei Neu-Delhi nicht als Erster oder Zweiter über die Ziellinie kommen, ist Vettel der Titel drei Rennen vor Schluss nicht mehr zu nehmen. Derzeit beträgt sein Vorsprung auf den Spanier 90 Punkte. „Wir sind in einer guten Position. Ich sehe keinen Grund, warum wir irgendetwas verändern sollten“, erklärte Vettel. „Wir werden an das Rennen herangehen wie an jedes andere auch.“

Vettel auf Rekordjagd

Der sechste GP-Sieg in Serie ist das Ziel. Eine derartige Serie ist davor nur dem Italiener Alberto Ascari (1952-53) sowie Rekordweltmeister Michael Schumacher gelungen. Viermal hintereinander war neben Schumacher nur der Argentinier Juan Manuel Fangio (1954-1957) Weltmeister. Vier WM-Titel hat außerdem noch der Franzose Alain Prost vorzuweisen.

Webber und Alonso wollen von Medium-Reifen profitieren

Webber startet wie Alonso mit den härteren Medium-Reifen. Diese sind zwar langsamer, aber auch haltbarer als die Soft-Pneus von Vettel und dem Mercedes-Duo. „Wir könnten davon profitieren“, meinte Webber. Nebenbei dürfte Red Bull auch zum dritten Mal in Serie die Konstrukteurs-WM einfahren. Vettel hat schon alleine gleich viele Punkte wie der erste Verfolger Ferrari (297).

Ergebnis Qualifying Greater Noida

(Sonntag, Start: 10.30 Uhr/live ORF eins) am Samstag auf dem 5,125 km langen Buddh International Circuit in Greater Noida bei Neu-Delhi:

1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:24,119 Min. (Schnitt: 219,332 km/h)

2. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:24,871

3. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:24,941

4. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:25,047

5. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:25,201

6. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus 1:25,248

7. Nico Hülkenberg (GER) Sauber 1:25,334

8. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:25,826

9. Sergio Perez (MEX) McLaren 1:26,153

10. Jenson Button (GBR) McLaren 1:26,487 (alle in Q3)

11. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso 1:25,519 (in Q2)

12. Paul di Resta (GBR) Force India 1:25,711

13. Adrian Sutil (GER) Force India 1:25,740

14. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 1:25,798

15. Valtteri Bottas (FIN) Williams 1:26,134

16. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber 1:26,336

17. Romain Grosjean (FRA) Lotus 1:26,577 (in Q1)

18. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:26,842

19. Jules Bianchi (FRA) Marussia 1:26,970

20. Giedo van der Garde (NED) Caterham 1:27,105

21. Charles Pic (FRA) Caterham 1:27,487

22. Max Chilton (GBR) Marussia 1:28,138

Vorläufige Startaufstellung für den Formel-1-Grand-Prix von Indien am Sonntag (10.30 Uhr/live ORF eins) auf dem Buddh International Circuit in Greater Noida bei Neu-Delhi nach dem Qualifying am Samstag:

1. Reihe:

1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull

2. Nico Rosberg (GER) Mercedes

2. Reihe:

3. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes

4. Mark Webber (AUS) Red Bull

3. Reihe:

5. Felipe Massa (BRA) Ferrari

6. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus

4. Reihe:

7. Nico Hülkenberg (GER) Sauber

8. Fernando Alonso (ESP) Ferrari

5. Reihe:

9. Sergio Perez (MEX) McLaren

10. Jenson Button (GBR) McLaren

6. Reihe:

11. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso

12. Paul di Resta (GBR) Force India

7. Reihe:

13. Adrian Sutil (GER) Force India

14. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso

8. Reihe:

15. Valtteri Bottas (FIN) Williams

16. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber

9. Reihe:

17. Romain Grosjean (FRA) Lotus

18. Pastor Maldonado (VEN) Williams

10. Reihe:

19. Jules Bianchi (FRA) Marussia

20. Giedo van der Garde (NED) Caterham

11. Reihe:

21. Charles Pic (FRA) Caterham

22. Max Chilton (GBR) Marussia

Mehr zum Thema
pixel