Sebastian Vettel und Nico Hulkenberg auf der Rennstrecke von Austin
Red Bull dominiert das Qualifying in Austin
 

Grand Prix der USA – Qualifying: Vettel holt die Pole

Der vierfache Weltmeister Vettel wird morgen beim Großen Preis der USA in Austin aus der Pole Position starten, gefolgt von Webber und Grosjean.

16.11.2013 APA

Weltmeisterlich hat der vierfache Champion Sebastian Vettel das vorletzte Qualifying der Formel-1-Saison 2013 absolviert. Der Deutsche wird am Sonntag beim Grand Prix der USA in Austin/Texas vor seinem Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber von der Pole Position starten. Damit könnte der 26-jährige Rekordmann seinen achten Grand-Prix-Sieg in Serie gewinnen und somit Michael Schumachers neun Jahre alten Rekord – bisher herrscht Gleichstand mit sieben Siegen en suite – überbieten. „Es war eine solide Leistung. Zum Glück hat es gereicht, um vor Mark zu bleiben. Er ist mir schon recht nahe gekommen“, so Vettel. „Hier die Pole zu kriegen, ist sehr wichtig, weil man von der sauberen Seite starten kann.“ Zudem sei das Auto mehr auf das Rennen abgestimmt.

44. Pole für Vettel

Für Vettel ist es die 44. Pole Position seiner Karriere, die achte in dieser Saison. Einzig sein Teamkollege Mark Webber konnte dem Weltmeister gefährlich werden. Das Red-Bull-interne Duell entschied ein kleiner Fehler von Webber im dritten Sektor seiner letzten Runde. „Ich bin zufrieden, aber es hätte mehr herausschauen können“, meinte der Australier, der am Sonntag sein vorletztes Rennen in der Königsklasse bestreitet. „Es war ein kleiner Fehler. Sebastian hat drei Sektoren zusammengebracht, bei mir waren es nur zweieinhalb.“ 0,103 Sekunden trennten die beiden am Ende.

Konkurrenten abgeschlagen

Die weiteren Konkurrenten verloren bereits mehr als acht Zehntel auf Vettel. In der zweiten Reihe stehen Romain Grosjean im Lotus und Nico Hülkenberg im Sauber, dahinter folgen die Ex-Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes sowie Fernando Alonso im Ferrari. Ihre Teamkollegen Nico Rosberg und Felipe Massa hatten im Kampf um Rang zwei in der Konstrukteurs-WM als 14. bzw. 15. die finale Quali-Phase verpasst. Der von McLaren mit Saisonende hinauskomplimentierte Mexikaner Sergio Perez gab als Siebenter ein Lebenszeichen von sich, Lotus-Ersatzmann Heikki Kovalainen überzeugte auf Anhieb als Achter, obwohl ihn sein Renningenieur am Funk einmal mit Kimi Räikkönen verwechselt hatte.

Rekordchancen en masse für Sebastian Vettel

Vettel fährt damit dem nächsten Rekord entgegen: Nur die Ferrari-Legenden Schumacher und Alberto Ascari haben vor ihm sieben Rennen in Folge gewonnen – Letzterer 1952/53 aber saisonübergreifend. Gewinnt Vettel die letzten beiden Saisonrennen, stellt er damit auch die Schumacher-Bestmarke von 13 Saisonsiegen ein. Dazu winkt dem inzwischen vierfachen Weltmeister der Punkterekord. Und nach den Trainings sowie dem Qualifying sieht es nicht so aus, als würde Vettel sich noch stoppen lassen. Einzig technisch Probleme könnten sich dem Deutschen in den Weg stellen, so Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko. Im Qualifying sei aber alles nach Plan gelaufen.

Kampf um Platz 2 in der Konstrukteurswertung

Neben dem Vizeweltmeister geht es in Austin und Sao Paolo auch noch um Platz zwei in der Konstrukteurswertung. Mercedes liegt elf Punkte vor Ferrari und 37 vor Lotus, schwächelte aber durch Rang fünf von Vorjahressieger Hamilton und 14 für Nico Rosberg. „Das ist kein kleiner Rückschlag, das ist ein Riesenrückschlag“, gestand Motorsportchef Toto Wolff. „Wir haben es nicht geschafft, die Reifen richtig auf Temperatur zu bringen.“

Ergebnis Qualifying Austin

1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:36,338 Min.

2. Mark Webber (AUS) Red Bull 1:36,441

3. Romain Grosjean (FRA) Lotus 1:37,155

4. Nico Hülkenberg (GER) Sauber 1:37,296

5. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:37,345

6. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 1:37,376

7. Sergio Perez (MEX) McLaren 1:37,472

8. Heikki Kovalainen (FIN) Caterham 1:37,715

9. Valtteri Bottas (FIN) Williams 1:37,836

10. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber 1:38,034

11. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso 1:38,131

12. Paul di Resta (GBR) Force India 1:38,139

13. Jenson Button (GBR) McLaren 1:38,217

14. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:38,364

15. Felipe Massa (BRA) Ferrari 1:38,592

16. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 1:38,696

17. Adrian Sutil (GER) Force India 1:39,250

18. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1:39,351

19. Giedo van der Garde (NED) Caterham 1:40,491

20. Jules Bianchi (FRA) Marussia 1:40,528

21. Charles Pic (FRA) Caterham 1:40,596

22. Max Chilton (GBR) Marussia 1:41,401

 

Startaufstellung für den Formel-1-Grand-Prix der USA am Sonntag (20.00 Uhr/live ORF eins) auf dem Circuit of the Americas in Austin/Texas:

1. Reihe:
1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull
2. Mark Webber (AUS) Red Bull

2. Reihe:
3. Romain Grosjean (FRA) Lotus
4. Nico Hülkenberg (GER) Sauber

3. Reihe:
5. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes
6. Fernando Alonso (ESP) Ferrari

4. Reihe:
7. Sergio Perez (MEX) McLaren
8. Heikki Kovalainen (FIN) Lotus

5. Reihe:
9. Valtteri Bottas (FIN) Williams
10. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber

6. Reihe:
11. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso
12. Paul di Resta (GBR) Force India

7. Reihe:
13. Nico Rosberg (GER) Mercedes
14. Felipe Massa (BRA) Ferrari

8. Reihe:
15. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso
16. Jenson Button (GBR) McLaren *

9. Reihe:
17. Adrian Sutil (GER) Force India
18. Pastor Maldonado (VEN) Williams

10. Reihe:
19. Giedo van der Garde (NED) Caterham
20. Jules Bianchi (FRA) Marussia

11. Reihe:
21. Max Chilton (GBR) Marussia
22. Charles Pic (FRA) Caterham **

* = wegen Überholens unter Roter Flagge im Training drei Startplätze zurückversetzt

** = wegen Getriebewechsels fünf Startplätze zurückversetzt

pixel