Mit seinen 26 Jahren tritt Vettel nicht nur in große Fußstapfen, sondern hinterlässt auch Handabdrücke.
 

Vettel stellt Schumachers Rekordserie ein

Weltmeister Vettel gewinnt in Abu Dhabi überlegen und stellt damit Schumachers Rekord-Siegesserie von sieben in Folge gewonnenen Saisonrennen ein – Webber wird vor Rosberg Zweiter

03.11.2013 APA

In Abu Dhabi feierte Weltmeister Sebastian Vettel seinen siebenten Grand Prix-Sieg in Serie. Damit schließt der Deutsche zu seinem Landsmann Michael Schumacher auf, der mit sieben in Folge gewonnenen Grand Prix 2004 bis heute den Rekord gehalten hat. Auch dieses Mal ließ es sich der 26-jährige Deutsche nicht nehmen, mit „Donuts“ zu feiern – „Das kannst diesmal du bezahlen“, ließ Red-Bull-Teamchef Christian Horner seinen Musterschüler in Anspielung auf die Strafe nach dem Grand Prix von Indien via Funk wissen.

Konkurrenz weit abgeschlagen

Vettels Red Bull-Teamkollege Mark Webber landete nach einem verpatzten Start von der Pole Position mit mehr als 30 Sekunden Rückstand auf Platz zwei, Mercedes-Pilot Nico Rosberg wurde Dritter. Für Noch-Lotus-Pilot Kimi Räikkönen war das Rennen bereits kurz nach dem Start wegen eines Unfalls beendet – ein Rückschlag im Kampf um den Vizeweltmeister-Titel mit seinem künftigen Teamkollegen Fernando Alonso, der im Ferrari Fünfter wurde.

Vettels Rekordjagd geht weiter

Beim vorletzten Saisonrennen am 17. November in Austin/USA kann Vettel den Schumacher-Rekord endgültig brechen. Zudem ist auch ein neuer Punkterekord noch diese Saison möglich. Die aktuelle Bestmarke von 392 Zählern hält der Red-Bull-Star seit 2011 selbst. Bei Triumphen in zwei Wochen in Austin und eine Woche später beim Finale in Sao Paulo würde er 397 erreichen – und auch Schumachers Bestmarke von 13 Saisonsiegen aus 2004 egalisieren.

Ergebnis Grand Prix Abu Dhabi

55 Runden zu je 5,554 km = 305,355 km

 1. Sebastian Vettel (GER)    Red Bull     01:38:06,106
    Durchschnittsgeschw.:     186,952 km/h
 2. Mark Webber (AUS)         Red Bull          +30,829
 3. Nico Rosberg (GER)        Mercedes          +33,650
 4. Romain Grosjean (FRA)     Lotus             +34,802
 5. Fernando Alonso (ESP)     Ferrari        +01:07,181
 6. Paul di Resta (GBR)       Force India    +01:18,174
 7. Lewis Hamilton (GBR)      Mercedes       +01:19,267
 8. Felipe Massa (BRA)        Ferrari        +01:22,886
 9. Sergio Perez (MEX)        McLaren        +01:31,198
10. Adrian Sutil (GER)        Force India    +01:33,257
11. Pastor Maldonado (VEN)    Williams       +01:35,989
12. Jenson Button (GBR)       McLaren        +01:43,767
13. Esteban Gutierrez (MEX)   Sauber         +01:44,295
14. Nico Hülkenberg (GER)     Sauber           +1 Runde
15. Valtteri Bottas (FIN)     Williams         +1 Runde
16. Daniel Ricciardo (AUS)    Toro Rosso       +1 Runde
17. Jean-Eric Vergne (FRA)    Toro Rosso       +1 Runde
18. Giedo van der Garde (NED) Caterham         +1 Runde
19. Charles Pic (FRA)         Caterham         +1 Runde
20. Jules Bianchi (FRA)       Marussia        +2 Runden
21. Max Chilton (GBR)         Marussia        +2 Runden

Ausgeschieden: Kimi Räikkönen (FIN) Lotus
Schnellste Runde: Fernando Alonso (ESP) Ferrari, 55. Runde, 1:43,434, Schnitt: 193,310 km/h
Pole Position: Mark Webber (AUS) Red Bull, 1:39,957 Min.

WM-Stand (nach 17 von 19 Rennen)

 1. Sebastian Vettel (GER)  Red Bull    347
 2. Fernando Alonso (ESP)   Ferrari     217
 3. Kimi Räikkönen (FIN)    Lotus       183
 4. Lewis Hamilton (GBR)    Mercedes    175
 5. Mark Webber (AUS)       Red Bull    166
 6. Nico Rosberg (GER)      Mercedes    159
 7. Romain Grosjean (FRA)   Lotus       114
 8. Felipe Massa (BRA)      Ferrari     106
 9. Jenson Button (GBR)     McLaren      60
10. Paul di Resta (GBR)     Force India  48
11. Nico Hülkenberg (GER)   Sauber       39
12. Sergio Perez (MEX)      McLaren      35
13. Adrian Sutil (GER)      Force India  29
14. Daniel Ricciardo (AUS)  Toro Rosso   19
15. Jean-Eric Vergne (FRA)  Toro Rosso   13
16. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber        6
17. Pastor Maldonado (VEN)  Williams      1

Konstrukteurs-WM (nach 17 von 19 Rennen)

1. Red Bull 513
2. Mercedes 334
3. Ferrari 323
4. Lotus 297
5. McLaren 95
6. Force India 77
7. Sauber 45
8. Toro Rosso 32
9. Williams 1

Nächstes Rennen: Grand Prix der USA am 17. November in Austin/USA

Mehr zum Thema
pixel