Bernie Ecclestone
Ecclestone ist für die neue Punkteregel, aber nur wenn die letzten 3 Saisonrennen so bewertet werden.
 

Ecclestone für doppelte Punktzahl bei den letzten drei Saisonrennen

„Ich denke, es sollten die letzten drei Rennen sein oder gar nicht“, so der Formel-1-Boss. Die Spannung würde somit bis zum letzten Saisonrennen erhalten bleiben.

22.12.2013 APA

Der Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist zwar für die Verdoppelung der Punkte in der Königsklasse, jedoch nur dann, wenn die letzten drei Saisonrennen von dieser Regelung betroffen sind. „Ich denke, es sollten die letzten drei Rennen sein oder gar nicht. Die entscheidenden drei Läufe würden bedeuten, dass die Weltmeisterschaft für jeden – Fans, Presse, Fernsehen – bis zum Ende interessant gehalten wird“, zitierte ihn der „Telegraph“.

Aus für neue Regelung im Jänner möglich

Es könne aber gut sein, räumte der 83-Jährige gegenüber der englischen Zeitung ein, dass die neue Regelung beim nächsten Treffen der Strategiegruppe im Jänner abgeschafft werde. Der Internationale Automobilverband (FIA) hatte jüngst beschlossen, für das Finale 2014 die Punkte zu verdoppeln.

Vettel und Montezemolo klar dagegen

Dies war teils heftig kritisiert worden. „Das ist unsinnig und bestraft diejenigen, die eine ganze Saison lang hart gearbeitet haben“, hatte Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel von Red Bull umgehend moniert. „Das ist zu künstlich. Ich wäre nicht überrascht, wenn die Regel bald wieder abgeschafft wird“, betonte Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo vor kurzem.

Mehr zum Thema
  • Ravenbird

    Super Idee – brauch ich mir die Qual, die Rennen davor ansehen zu müssen, nicht mehr antun.
    Der Alte beweist jetzt endgültig seine senile Vergreisung.

pixel