Strietzel Stuck
"Strietzel" Stuck
 

DTM Racing: „Strietzel“ Stuck Comeback

Ehemalige DTM-Haudegen bereichern als Gaststarter die Rennen des VW Scirocco R-Cups in Spielberg.

29.05.2013 Autorevue Magazin

Hans Joachim Stuck bekam bereits bei seiner Taufe den Spitznamen Striezel, unter dem er auf allen Rennstrecken dieser Welt bekannt ist. Der getrost als Urbayer zu bezeichnende heute 62jährige zählt zweifellos zu den lebenden Legenden im internationalen Motorsport.

Gesamtsieg von Le Mans für „Strietzel“ Stuck

Stuck fuhr zwischen 1974 und 1979 insgesamt 74 Formel-1 Rennen für March, Brabham, Shadow und ATS und ging von 1972 bis 1998 achtzehn mal bei den 24h von Le Mans an den Start, wo er zweimal mit einem Porsche 962C den Gesamtsieg erringen konnte. Parallel dazu startete der Motorsport-Allrounder von 1970 bis 2011 insgesamt zwanzig Mal beim 24h-Rennen am Nürburgring mit Fahrzeugen von allen wichtigen Marken, die in den letzten 40 Jahren tolle Tourenwägen bei diesem prestigeträchtigen Langstreckenrennen einzusetzen vermochten. Seine beiden Gesamtsiege in der Eiffel feierte er auf BMW 320d (übrigens der erste und bislang einzige Diesel-Sieg am Nürburgring) und BMW M3 GTR.
Er beendete seine aktive Karriere als 60jähriger beim 24h-Rennen am Nürburgring im Jahr 2011, das er gemeinsam mit seinen Söhnen Ferdinand und Johannes auf einem Lamborghini Gallardo GT3 in Angriff nahm und auf Platz 15 beendete.

DTM Racing am Red Bull-Ring in Spielberg am 1. und 2. Juni 2013

Am kommenden Wochenende (1. und 2. Juni) gibt Striezel am Red Bull-Ring in Spielberg ein kleines Comeback. Er startet als Legend-Driver im Volkswagen Scirocco R-Cup, der als Rahmenrennen im Zuge des DTM-Events in Österreich gastiert. Die anderen Gaststarter der grundsätzlich für Nachwuchsfahrer als kostengünstiger Markenpokal konzipierten Rennserie sind Stucks Sohn Johannes und die ehemaligen deutschen Tourenwagen-Haudegen Klaus Niedzwiedz und Christian Danner.
Im Feld der neunzehn Nachwuchsrennfahrer sind bei den beiden Rennen zum Scirocco R-Cup in Spielberg heuer übrigens auch zwei junge Österreicher am Start. Der 18jährige Marcel Müller kommt aus dem Kartsport und bestreitet nur die Rennen in Spielberg, der ebenfalls 18jährige KFZ-Mechatronik-Lehrling Luca Rettenbacher fährt die gesamte Saison und setzt dafür alle 25 Urlaubstage ein.

VW Scirocco R-Cup mit Erdgas Antrieb

Die Fahrzeuge im Volkswagen Scirocco R-Cup werden so wie auch schon in den letzten beiden Jahren mit Erdgas betrieben und verfügen über ein sogenanntes Push-to-Pass-System, das den Fahrern auf Knopfdruck eine Leistungssteigerung von 235 PS auf kurzfristig 285 PS ermöglicht. Da die Fahrer pro Rennen nur eine begrenzte Anzahl solcher Schüsse abfeuern können, entsteht enormer taktischer Spielraum, den geschickte Fahrer auszunützen wissen was wiederum in immer wieder sehr spannenden Rennen resultiert.

Mehr zum Thema
pixel