Wolfgang Schmid
 

Schmid und Jansa holen sich die Staatsmeisterkronen beim Driftchallenge Finale in Melk

Am 06.07.2014 fand am Wachauring in Melk das heurige Finale zur Dunlop Driftchallenge Austria powered by s Leasing statt.

10.09.2014 Online Redaktion

Bei Kaiserwetter gingen vor vollem Haus nach einem  Trainingstag 59 Fahrer/innen am Rennsonntag an den Start, um sich die Entscheidungen in der Meisterschaft in der Wachau auszudriften.

 

Schmid zeigt Nervenstärke und holt den Staatsmeistertitel in der 2 WD Klasse

Wolfgang Schmid der von 5 Rennen 3 in Folge gewinnen konnte, ging als Favorit in die Wertungsläufe und zeigt beim ersten Heat , das er den Titel einfahren wolle und setzte sich hinter Mario Schopper auf Platz 2 in der Wertung. Auf den Plätzen folgten Martin Simon und dem zweiten in der Meisterschaftstabelle Günther Denk, der mit dem Sieg in Teesdorf seine Meisterschaftschancen waren konnte. Schopper hatte nur mehr Außenseiter Chancen auf den Titel brannte aber auf seinen ersten Tagessieg 2014.

Im zweiten Wertungslauf drehte Simon mächtig auf und konnte sich mit einem Traumlauf an die Spitze der Wertung setzten. Schmid folgte auf Platz 2 und Denk warte seine Chancen und schob sich auf Platz 3. Schopper konnte seine Performance des ersten Laufes nicht ganz wiederholen und verlor an Boden. Auf Platz 4 folgte Tomy Graf mit dem besten Serienauto.

 

Wolfgang Schmid

Wolfgang Schmid

Entscheidung spannend bis zum Schluss

Im alles entscheidenden dritten Wertungslauf leistete sich Denk einen kleinen Patzer welcher von der Jury, die aus dem ehemaligen Rallycross Europameister Herbert Grünsteidl und Vizestaatsmeister im Driften Christian Gunzinam bestand, mit einem Punkteabzug bestraft wurde. Schmid der nach Denk in seine Wertungsrunde ging musste dennoch angreifen da er von dem Missgeschick des vor ihm fahrenden Denk nichts mitbekam und zeigte eindrucksvoll mit dem Punktemaximum, das er sich nach 2 Vizetitel in der ehemaligen Serienklasse, zu Recht ab sofort Staatsmeister 2014 nennen darf.

Den Tagessieg bei den 2 Wd Quertreibern konnte sich Martin Simon vor Wolfgang Schmid und Mario Schopper holen. Mitanwärter um den Titel Günther Denk musste sich schlussendlich geschlagen geben und sich mit Platz 4 in der Tageswertung und dem Vizestaatsmeistertitel zufrieden geben.

 

Günther Denk

Günther Denk

Trophysieger 2013 holt 2014 den Staatsmeister 

In der 2014 neu ausgeschrieben Staatsmeisterschaft der 4 Wd Fahrzeugen, hatten noch 4 Fahrer die Chance den Titel zu gewinnen. Favorit war der aus Tschechien kommende Martin Jansa der 2013 bereits den Trophysieg bei den Allradfahrzeugen erringen konnte, gefolgt von Christian Kornherr, Benjamin Klabutschar und Markus Felbauer.

In Wertungslauf 1 konnte sich Klabutschar vor Alexander Schmollngruber, der heuer nur 2 Rennen bestritt diese aber beide gewonnen hat, setzten. Kornherr und Jansa folgten auf den Plätzen.

Lauf 2 brachte im Ranking der Allradler keine Änderung und im entscheidenden dritten Heat knallte Kornherr das Punktemaximum in den Asphalt des Wachaurings und stellte damit seinen Mitbewerbern die sogenannte Rute ins Fenster. Schmollngruber leistete sich 2 kleine Fehler und verlor damit die Chance beim dritten Antreten den dritten Sieg zu feiern. Jansa zeigte Nervenstärke und konterte ebenfalls mit einem Traumlauf und damit war die Titelentscheidung gefallen.

Klabutschar der in Kärnten bereits nahe an einem Tagessieg vorbei geschrammt war, legte einen soliden schnellen Lauf

Martin Jansa

Martin Jansa

hin und konnte sich beim Finale den Tagessieg holen und zeitgleich auch den Vizestaatsmeistertitel. Jansa und Kornherr vervollständigten das Siegespodest.

 

Trophysieger Graf wechselt 2015 die Klasse

Tomy Graf der bereits vor dem Finale als Sieger der Trophywertung der großen Serienklasse feststand, präsentierte auf heimischen Boden sein Projekt fürs kommende Jahr. Er sucht 2015 eine neue Herausforderung und wird nach 3 Staatsmeistertitel und dem Gewinn der Trophy in die Allradklasse wechseln und dort versuchen seine Erfolge weiterzuführen. Gerald Beirer konnte seinen zweiten Platz vor Kevin Hermann verteidigen

Tomy Graf

Tomy Graf

Michael Blümel erfüllte das Muss an Punkten um sich den Trophysieg vor Michael Schalling und Martin Simon in der kleinen Rennklasse zu holen. Den Sieg am Wachauring holte sich Simon vor dem Heimkehrer Rupert Schachinger und Wolfgang Wagner ,der das erste Mal am Siegespodest stand.

Matthias Kaiser und Mario Kranabetter kämpften noch um die kleine Serienklasse bei dem Kaiser am Wachauring als Sieger hervor ging. In der Tageswertung konnte sich Martina Patka hinter Kaiser Platz 2 vor Rene Derntl und Kranabetter sichern.

 

Viele neue Gesichter beim Finale

Am Wachauring zeigte sich, das Driften als kostengünstige Motorsportart in Österreich immer populärer wird und es waren viele Neueinsteiger mit von der Partie Jan Löscher und Marlies Brunthaler konnten sich die Sonderwertung der besten Newcomer holen.

Marlies Brunthaler

Marlies Brunthaler

 

Showauftritt der DCA bei der PS Show in Wels

Nach dem Saisonfinale geht es nach einer kurzen Pause für die Driftgemeinde am 25.10.2014 im Rahmen der Ps Show in Wels weiter um dort ein Showrennen zu fahren, welches dann 2015 zum Meisterschaftslauf werden soll. Im Rahmen der Messe werden 30 Fahrer/innen dem Publikum den Driftsport näher bringen.

Ergebnisse unter www.driftchallenge.at

 

 

Mehr zum Thema
pixel