1/13
Benedikt Brutti
 

Auftakt zur Dunlop Driftchallenge mit Spannung pur am Wachauring

Am 02/03.04.2016 fand am Wachauring in Melk der Auftakt zur Driftstaatsmeisterschaft 2016 statt. Bei strahlendem Sonnenschein und prächtiger Zuseher-Kulisse fanden sich Österreichs Drifter/innen zum ersten Aufeinandertreffen ein.

07.04.2016 Online Redaktion

Neue Rookiewertung voller Erfolg

Nicht weniger als 12 neue Gesichter waren am Wachauring beim Auftakt dabei, und zeigten das die neue Rookiewertung 2016 bei der es eine komplette Nenngeldbefreiung für das kommende Jahr zu gewinnen gibt, auch Neueinsteiger in den Motorsport bringen kann.

Die Wertung in der neuen Trophy holt sich der Tscheche Tomas Micaneck vor Grgor Kavalier und Michael Lesky. Der erst 18 jährige Florian Janits bekannt aus Kart- und Formelsport konnte sich vor Menhofer Christoph Platz 4 bei seinem ersten Auftritt in der DCA sichern.

Tomas-Micaneck-
© Bild: Daniel Klopf

Tomas Micaneck

Damenfeld stark wie nie zuvor

In der internen Damenwertung waren insgesamt 7 Damen dabei, die nicht nur in der Damenwertung sondern auch in der Öm Wertung mitmischen konnten. Martina Patka konnte sich die Wertung vor Marlies Brunthaler und Katharina Dornhofer sichern. Anke Klein folgte auf Platz 4 vor Regina Steiner, Katharina Deycmar und Carina Winkler.

Klasse der kleinen Serienautos fest in slowenischer Hand

Luka Marko Groselj seines Zeichens bereits Staatsmeister in der Serienklasse musste auf ein Ersatzauto zurückgreifen, konnte aber dennoch seine Stärke ausspielen und die Klasse klar vor Benedikt Brutti und Martina Patka gewinnen.

Benedikt-Brutti-
© Bild: Daniel Klopf

Benedikt Brutti

Alex Steiner holt sich Sieg und die Führung im OSK Driftpokal

In der Serienklasse wurde erstmals der OSK Driftpokal ausgeschrieben den sich Alex Steiner vor Philipp Berger und Luka Groselj holen konnte. Obendrauf siegte Steiner auch in seiner Klasse der großen Serienfahrzeuge vor Berger und Nikolay Stefanov.

Philipp-Berger-
© Bild: Daniel Klopf

Philipp Berger

Denk Markus mit neuem Auto zum Sieg

Markus Denk, Bruder von Staatsmeister Günther Denk, schraubte mit aller Kraft bis zur letzten Minute, um beim Saisonauftakt it seinem neuen Einsatzfahrzeug antreten zu können. Seine Mühen wurden mit einem Sieg in der Klasse und einem tollen Platz 7 in der Gesamtwertung belohnt. DCA Urgestein Roman Helm konnte sich in seiner zehnten Saison bei seinem Heimrennen am Wachauring Platz 2 vor dem Steirer Daniel Sailer sichern. Mitfavorit Roman Steinbauer musste nach einem Fehler seine Siegchancen begraben konnte aber durch ein starkes Finish noch Platz 4 vor Rookie Gregor Kavalier holen.

Wolfgang Schmid mit alter Stärke zurück an der Spitze

In der großen Rennklasse war es bis zum Schluss spannend um die Podestplätze. Bis zum dritten Heat war die Vergabe der ersten fünf Plätze komplett ungewiss und es waren noch alle in der Lage am Wachauring zu gewinnen.

Staatsmeister 2014  und Vizestaatsmeister 2015 Wolfgang Schmid musste sich im ersten Heat noch Mario Kuprian geschlagen geben, konnte aber mit zwei sauberen Durchläufen schlussendlich den Sieg am Wachauring und damit die Führung in der Staatsmeisterschaft holen.

Die beiden Tiroler Mario Kuprian und Olli Walton konnten in Melk ihre Trainings Performance perfekt umsetzten und die Plätze zwei und drei belegen. Gefolgt von Rene Kamleithner und Josef Roman Spiessl.

Wolfgang-Schmid-
© Bild: Daniel Klopf

Wolfgang Schmid

Allradklasse stark besetzt wie nie

Erstmals in der Geschichte der Driftchallenge waren 10 Allradpiloten am Start um sich den Sieg auszudriften am Wachauring. Als klarer Favorit ging der regierende Staatsmeister Benjamin Klabutschar ins Rennen. Im ersten Heat zeigte sich bereits dass er den Sieg nicht geschenkt bekommt. Alexander Schmollngruber setzte Klabutschar mächtig unter Druck und nahm ihm 2 Sekunden ab, leistete sich aber dabei 2 Fehler die ihn hinter Klabutschar und vor Vizestaatsmeister Christian Kornherr brachte. Wertungslauf 2 war eine klare Sache für Klabutschar vor Günther Denk, der 2015 noch Staatsmeister in der 2Wd war und 2016 in die Allradklasse gewechselt ist, und Alexander Schmollngruber. Im letzten Durchlauf legte der amtierende Staatsmeister noch eine fehlerfreie Fahrt in den Asphalt am Wachauring und konnte so Schmollngruber auf Platz 2 und Denk auf 3 verweisen.Platz 4 ging an den Tschechen Martin Jans vor Teamkollegen Tomas Micaneck und Felix Pay. Wolfgang Schmollngruber Vater von Alexander der zu Beginn zu den Mitfavoriten zählte hatte, erwischte nicht den besten Tag und musste sich hinter Christian Kornherr mit Platz 8 begnügen.

Benjamin-Klabutschar-
© Bild: Daniel Klopf

Benjamin Klabutschar

Am 28./29.Mai 2016 findet in Lang/Lebring der nächste Lauf zur Meisterschaft statt.

Der Lauf in der Steiermark zählt zu den schwierigsten der Saison da er den Piloten/innen alles abverlangt. Die engen Kurvenkombinationen sind bekannt dafür keine Fahler zu verzeihen die sich sofort in der Jurybewertung niederschlagen. Man darf gespannt sein wie sich die Spitzenpiloten Österreichs auf dem engen Parcours schlagen.

Infos unter driftchallenge.at

Mehr zum Thema
pixel