f1-pressestimmen-gp-kanada
 

„Ferrari verschwendet Vettels Meisterwerk“

Lewis Hamilton fährt beim Großen Preis von Kanada zu seinem zweiten Sieg in dieser Saison. Teamkollege und schärfster Konkurrent Nico Rosberg landet auf Platz 5.

13.06.2016 APA

Nach seinem Sieg beim Großen Preis von Kanada in Montreal fährt Lewis Hamilton wieder voll mit im Titelrennen. Sebastian Vettel landet auf Platz 2, dahinter befindet sich der Williams-Pilot Valtteri Bottas.

Die internationalen Pressestimmen zum GP Kanada 2016

Pressestimmen aus England

The Guardian: „Hamilton gewinnt und schließt die Lücke zu Rosberg. Die Strategie des Weltmeisters war besser als die von Vettel, der deswegen Zweiter wurde. Dass Hamilton seinen Sieg Muhammad Ali widmete, war ein herzzerreißender Tribut. Doch da war noch eine andere Botschaft: Der Champ ist wieder im Ring und fordert seinen Herausforderer zum Kampf.“

The Sun: „Ali-Lew-ja! Hamilton widmet seinen Sieg beim Großen Preis von Kanada dem verstorbenen Muhammad Ali. Der Brite legte einen Knock-out hin, der dem verstorbenen Box-Champion gefallen hätte. In der ersten Kurve ging es Auge um Auge gegen seinen Teamrivalen Nico Rosberg, der als Verlierer aus dem Zweikampf hervorging.“

Daily Mail: „Lewis Hamilton verkürzt den Rückstand auf Rosberg auf nur noch neun Punkte. Rosberg polterte später, wegen der Kollision der Mercedes-Teamkollegen in der ersten Kurve stinksauer zu sein.“

The Telegraph: „Hamilton reitet zum nächsten Sieg und knabbert einen weiteren Brocken seines Rückstands auf WM-Spitzenreiter Nico Rosberg ab. Im zweiten Rennen in Folge wird Hamilton der Sieg auf dem Silbertablett serviert – und er greift zu.“

Independent: „Lewis Hamilton hat einen weiteren großen Schritt zu seinem vierten WM-Titel gemacht. Bei seinem fünften Sieg in Kanada schlägt er volles Kapital aus den Schwierigkeiten seines Teamkollegen Nico Rosberg.“

Pressestimmen aus Frankreich

L’Equipe: „Hamilton siegt zum fünften Mal in Montréal und knabbert weiter seinen Rückstand auf Rosberg ab. Trotz eines misslungenen Starts gewinnt er vor Vettel dank einer mutigen Strategie mit nur einem Boxenstopp. Hamilton widmet seinen Sieg Ali. Der Sieger des Großen Preis von Kanada gesteht, während des Rennens viel an die verstorbene Boxlegende gedacht zu haben.“

Pressestimmen aus Italien

Gazzetta dello Sport: „Schade, für Ferrari war der Sieg nach einem traumhaften Start Vettels in greifbarer Nähe. Auf wenigen Metern hat Sebastian mit einem legendären Überholmanöver das Mercedes-Duo gedemütigt. Doch wieder einmal hat sich der Erfolg auf grausame Weise entfernt. Trotzdem war der Grand Prix in Montréal die beste Ferrari-Leistung in diesem Jahr. Der Schritt nach vorn ist unbestreitbar. Die Bedingungen zur Wende sind vorhanden. Der ersehnte Sieg ist kein Traum mehr“

Corriere dello Sport: „Allein Vettels Start wiegt wie ein Sieg. Nach wenigen Metern hat Sebastian die Führung übernommen. Er war äußerst schnell und fuhr tadellos.“

Tuttosport: „Hamilton setzt wieder sein Siegel auf einen Grand Prix. Vettel zahlt einen hohen Preis für Ferraris Entscheidung, auf zwei Boxenstopps zu setzen. Sein zweiter Platz schmerzt. Der Abstand von Hamilton zu Vettel reduziert sich jedoch. Vettel ist in Topform, und Ferrari scheint fast von seiner Kraft überrascht.“

Corriere della Sera: „Vettel ist wieder in außerordentlicher Form und fest entschlossen, das Beste aus Ferrari herauszuholen. Seine Leistung genügte aber nicht, um Platz eins zu erobern. Hamilton geht meisterhaft mit einem Auto um, das aus seinen Reifen das Beste macht. Das ist etwas, was Ferrari nicht tun kann.“

Repubblica: „Ferrari verschwendet Vettels Meisterwerk. Was für eine Enttäuschung! Denn Ferrari glaubte dank Vettels Super-Start und seines fantastischen Rennens an den Sieg. Der Alptraum Kanada, wo Ferrari seit zwölf Jahren nicht mehr gesiegt hat, hat noch festere Formen erhalten. Vettel macht der Scuderia keine Vorwürfe, obwohl er einsehen muss, dass die Strategie fehlerhaft war.“

Pressestimmen aus Kanada

La Presse: „Fünfter Streich von Hamilton in Montréal. Der großartige Start hat für Sebastian Vettel nicht zum Sieg gereicht. Hamilton hat das Rennen mit seiner Boxenstopp-Strategie gewonnen und ist zurück im Titelrennen gegen Rosberg.“

Pressestimmen aus Schweiz

Blick: „Hamilton gewinnt den Reifenpoker von Montréal. Der Weltmeister setzt sich im Taktik-Duell gegen Sebastian Vettel durch.“

Pressestimmen aus Spanien

Marca: „Hamilton gewinnt wieder und verkürzt seinen Rückstand um 15 Punkte auf Rosberg. Ferrari wählte die falsche Strategie mit den Boxenstopps, konnte so den großartigen Start von Vettel nicht nutzen. Am Ende bekam er mit dem zweiten Platz den Trostpreis. Lewis Hamilton ist lebendiger denn je. Fast gab es aber bei Mercedes wieder ein Desaster beim Start.“

AS: „Hamilton siegt in Kanada. Der Mercedespilot gewann sein Duell gegen Vettel und holte seinen zweiten Sieg in Folge. Er schafft es nicht, in einem Rennen, in dem er Auto, Reifen und Strategie hatte, den Sieg einzufahren. Er fuhr wie ein Verrückter hinter Hamilton her, der nur einen Boxenstopp machte, während es beim Deutschen zwei waren. Rosberg muss aufpassen, denn er verliert weiter an Boden. Lewis war diesmal einfach genial. Sensationelle Aufholjagd von Carlos Sainz auf Platz neun.“

Sport: „Hamilton gewinnt in Kanada und macht die Weltmeisterschaft wieder spannend. Hamilton fährt seinen zweiten Sieg in Folge ein und liegt jetzt nur noch neun Punkte hinter Rosberg. Der Deutsche war der Pechvogel: Als er einen Platten erlitt, musste er die Reifen wechseln und büßte so seine Optionen auf das Podium ein. Es wird wieder enger zwischen Hamilton und Rosberg. Bottas in dieser Rennsaison zum ersten Mal auf dem Podium.“

El Mundo Deportivo: „Hamilton haut in Kanada auf den Tisch. Der Brite touchierte seinen Rennstallkollegen Rosberg in der ersten Kurve. Letztlich schlägt er Vettel in einem großen Kampf der Strategien. Ein perfektes Wochenende für Hamilton. Der Druck auf Rosberg wird immer größer, jetzt sind es nur noch neun Punkte Abstand. Rosberg litt im zweiten Rennen in Folge. Vettel fuhr mit hohem Tempo, musste aber am Ende das Handtuch werfen.“

El País: „Hamilton sticht zu und setzt sich in Kanada durch. Vettel wurde Zweiter dank eines Wahnsinnstarts, bei dem er beide Mercedes-Boliden noch vor der ersten Kurve verschlang. Ferrari kann den Silberpfeilen das Leben schwer machen, wenn diese unachtsam werden. Hamilton ist fast zur Comicfigur mutiert. Vor 15 Tagen hatte er noch 43 Punkte Rückstand, jetzt sind es nur noch neun. Ferrari verlässt Montreal in einer verstärkten Position. Mercedes kopierte die Strategie von Monte Carlo und holte sich so den Sieg.“

Endstand des Grand-Prix von Kanada 2016

7. von 21 Saisonrennen – 70 Runden a 4,361 km = 305,270 km

  1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 01:31:05,296 Std. Durchschnittsgeschw.: 201,277 km/h
  2. Sebastian Vettel (GER) Ferrari +05,011
  3. Valtteri Bottas (FIN) Williams +46,422
  4. Max Verstappen (NED) Red Bull +53,020
  5. Nico Rosberg (GER) Mercedes +01:02,093
  6. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari +01:03,017
  7. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull +01:03,634
  8. Nico Hülkenberg (GER) Force India +1 Runde
  9. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso +1 Runde
  10. Sergio Perez (MEX) Force India +1 Runde
  11. Fernando Alonso (ESP) McLaren +1 Runde
  12. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso +1 Runde
  13. Esteban Gutierrez (MEX) Haas +2 Runden
  14. Romain Grosjean (FRA) Haas +2 Runden
  15. Marcus Ericsson (SWE) Sauber +2 Runden
  16. Kevin Magnussen (DEN) Renault +2 Runden
  17. Pascal Wehrlein (GER) Manor +2 Runden
  18. Felipe Nasr (BRA) Sauber +2 Runden
  19. Rio Haryanto (INA) Manor +2 Runden

Ausgeschieden: Jenson Button (GBR) McLaren, Felipe Massa (BRA) Williams, Jolyon Palmer (GBR) Renault

Schnellste Runde: Nico Rosberg (GER) Mercedes, 60. Runde: 01:15,599 Min. (Durchschnitt: 207,670 km/h)

Formel-1-WM-Stand

Nach 7 von 21 Rennen

  1. Nico Rosberg (GER) Mercedes 116
  2. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 107
  3. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 78
  4. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 72
  5. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 69
  6. Max Verstappen (NED) Red Bull 50
  7. Valtteri Bottas (FIN) Williams 44
  8. Felipe Massa (BRA) Williams 37
  9. Sergio Perez (MEX) Force India 24
  10. Daniil Kwjat (RUS) Toro Rosso 22
  11. Romain Grosjean (FRA) Haas 22
  12. Fernando Alonso (ESP) McLaren 18
  13. Nico Hülkenberg (GER) Force India 18
  14. Carlos Sainz jr. (ESP) Toro Rosso 18
  15. Kevin Magnussen (DEN) Renault 6
  16. Jenson Button (GBR) McLaren 5
  17. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1

Konstrukteurs-WM

Nach 7 von 21 Rennen

  1. Mercedes 223
  2. Ferrari 147
  3. Red Bull 130
  4. Williams 81
  5. Force India 42
  6. Toro Rosso 32
  7. McLaren 24
  8. Haas 22
  9. Renault 6

Verstappen 13 Punkte mit Toro Rosso vor Wechsel zu Red Bull.

Kwjat 21 Punkte mit Red Bull vor Wechsel zu Toro Rosso.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Europa in Baku am 19. Juni.

pixel