Der „Sport der Zukunft“: Drone Racing League

„Weltmeisterschaft im Drohnen-Fliegen“: Erste Drone Racing League findet 2016 statt

28.01.2016 Online Redaktion

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Drohnen-Fliegen zur „echten“ Sportart wird; heißt, eine zumindest halbwegs groß aufgezogene Meisterschaft bekommt. Mit der „Drone Racing League“ erfährt das kontrollierte Steuern der kleinen Flugroboter endlich diese Adelung: 2016 findet die erste „Weltmeisterschaft im Drohnen-Fliegen“ statt.

Dreidimensionales Rennen

Bei den Rennen geht es darum, mit einer Drone die Checkpoints der jeweiligen Rennstrecke abzufliegen und das Rennen in einer bestimmten Zeit zu absolvieren. Wer am Ende des Tages die meisten Punkte hat, gewinnt. „Unsere Rennstrecken unterscheiden sich stark von anderen Rennstrecken“, erklärt Ryan Gury, Produktentwickler bei der DRL. „Normalerweise geht es auf einem Track nach links und rechts. Unsere Kurse sind noch um 3D-Elemente erweitert; sie gehen also nach links, rechts, oben und unten.“

First Person View

Die Piloten erleben das Rennen nicht – wie die Zuseher – aus einer Total-Perspektive, sondern steuern ihre Drohnen per First Person View.  „Unsere Piloten tragen Brillen, auf die Videomaterial von der Drohne übertragen wird“, erklärt Nick Horbaczewski, Gründer der Drone Racing League. „So sehen sie, was die Drohne sieht – sie sitzen also quasi im Cockpit.“

„Sport der Zukunft“?

Das alles klingt schon recht spannend – ob es gerechtfertigt ist, Drone Racing hochtrabend als den „Sport der Zukunft“ zu bezeichnen, wird sich zeigen. Pilot „Flyingbear“ aus Kalifornien ist sich sicher: „Es wird Dinge verändern.“

Saison startet am 22. Februar

Das erste Rennen findet am 22. Februar im Sun Life-Stadion in Miami statt, Details zu den weiteren Terminen folgen.

Mehr zum Thema
pixel