Lewis Hamilton im Rennauto beim GP von Abu Dhabi
Ross Brawn: Der Schaden war ziemlich signifikant.
 

Defektes Mercedes-Chassis von Hamiltons Boliden

Der Britische Formel-1-Pilot hat für den Großen Preis der USA ein neues Chassis erhalten. Das alte und defekte Gestell hatte negative Auswirkungen auf die Leistung.

15.11.2013 APA

In den beiden letzten Rennen lief es für Lewis Hamilton nicht sehr gut, in Abu Dhabi landete der Brite auf Platz 7 und in Indien auf Platz 6. Mercedes dürfte – zumindest einen Grund für das schlechte Abschneiden seines Stars gefunden haben – das Chassis des Rennautos hatte zwei Sprünge, die sich negativ auf die Leistung von Hamilton ausgewirkt haben sollen.

Ergebnisse durch genaue Analyse

Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg fuhr bei den letzten beiden Rennen als Zweiter bzw. Dritter jeweils auf einen Podest Platz. Zudem hätten die beiden Autos verschiedene Daten geliefert. Daher strengte Mercedes vor dem US-Rennen am Sonntag eine genaue Analyse an.

Ross Brawn: Signifikanter Schaden

„Wir haben das Auto sehr genau inspiziert und herausgefunden, dass das Chassis ziemlich stark beschädigt war – mehr als wir gedacht haben“, erklärte Brawn der Fachwebsite „autosport.com“. „Der Schaden war ziemlich signifikant.“ Auch das Handling dürfte davon beeinflusst worden sein. Hamilton hatte seine Form seit der Sommerpause davor in Austin als „schockierend“ bezeichnet.

Seit Spa nicht mehr auf dem Podest

Seit seinem ersten Mercedes-Sieg Ende Juli in Ungarn war Hamilton nur noch Ende August in Spa als Dritter auf das Podest gefahren. In der WM-Wertung liegt der Brite auf Rang vier. Der Vorjahressieger könnte in Texas aber den acht Punkte vor ihm liegenden Kimi Räikkönen überholen, zumal dieser die Saison wegen einer Rückenoperation vorzeitig beendet hat.

Ziel Platz 2

Zudem geht es für Mercedes darum, in der Konstrukteurs-WM Rang zwei hinter Weltmeister Red Bull zu halten. „Das ist unser klares Ziel“, betonte Motorsportchef Toto Wolff. Zwei Rennen vor Schluss liegen die Silberpfeile elf Punkte vor Ferrari. Dazu zeigt die Formkurve nach oben. Wolff: „Unser Team nimmt guten Schwung aus den vergangenen beiden Rennen mit.“

 

GP USA Sonntag 20.00 Uhr / live ORF1 / RTL / SKY

  • Ravenbird

    Rostige Türen, defekte Motoren in der Serie und dann bei der Creme de la Creme der Mercedes-Technik fällt die Kiste fast auseinander und niemand merkt es.
    Gute Nacht und byebye, deutsche Qualität.

pixel