DSC_4078
 

DCA 2015: Entscheidung ist gefallen

Am 14./15.08.2015 fand in Teesdorf der fünfte Lauf zur heurigen Meisterschaft um die Krone des Driftsports statt.

16.08.2015 Online Redaktion

Die beiden Vizestaatsmeister aus dem Vorjahr Günther Denk und Benjamin Klabutschar konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden und bereits vor dem Finale am Wachauring ihre Chance zu nutzen, und sich zu den neuen Staatmeistern zu küren.

Klabutschar unantastbar

Benjamin Klabutschar der bereits drei Siege in der Saison feiern konnte, brachte seinen revidierten Audi S2 nach Teesdorf und zeigte von der ersten Minute an, daß er nicht taktiert sondern voll auf Angriff geht. Klabutschar ging im ersten von drei Wertungsläufen in Führung und gab diese bis zum Schluß nicht mehr aus der Hand. Damit nicht nur Sieg Nummer vier sondern auch die vorzeitige Fixierung des Meistertitels 2015 in der Allradklasse.

DSC_2969
© Bild: Daniel Klopf

Benjamin Klabutschar

Auf Platz zwei konnte sich der erst 20jährige Alexander Schmollngruber aufs Podest driften, gefolgt von Tomy Graf auf Platz 3. Der größte Wiedersacher um die Meisterschaft Christian Kornherr kämpfte mit den Tücken der Strecke und erwischte auch nicht seinen besten Tag und mußte sich schlußendlich mit Platz 4 in der Tageswertung begnügen. Für Kornherr gilt es beim Finale alles zu geben um sich den Vizetitel als Trost zu sichern.

Denk verwandelt Matchball

Günther Denk ging als Meistertitelfavorit in den ersten Wertungslauf und leistete sich einen seiner wenigen Fehler in der Saison und lag überraschend auf Platz 5 in der Zwischenwertung. Sein Kontrahent um die Krone Georg Comadella hatte in Teesdorf eine rabenschwarzes Wochenende zu durchleben. Im Training  brach ihm ein Stoßdämpfer und nach erfolgreicher Instandsetztung folgte im ersten Wertungslauf auch noch ein Fehler der bei Comadella selten zu sehen ist. In der Zielkurve rutschte er mit dem Hinterrad vom Asphalt und fand sich auf Platz 7 wieder. Der noch regierende Staatsmeister Wolfgang Schmid konnte bei seinem Heimrennen von Beginn an zeigen, daß der Sieg nur über ihn führt, und konnte Neueinsteiger Olli Walton mit fast einer Sekunde auf Platz 2 verweisen, gefolgt von Manuel Wöchtl. Wertungslauf 2 ging wieder an Schmid gefolgt von Mario Kuprian und Wöchtl.

Im entscheidenden dritten Lauf konnte sich Günther Denk mit der Tagesbestzeit auf Platz 2 in der Gesamtwertung schieben. Schmid genügte Platz 2 um den Tagessieg für sich zu entscheiden. Manuel Wöchtl der in seiner ersten Saison mit dabei ist komplettierte das Siegerpodest auf Platz 3 gefolgt vom Neueinsteiger Walton und Mario Kranabetter.

Alex Steiner Trophysieger

Alex Steiner der als Favorit um die Trophy der großen Serienklasse nach Teesdorf reiste, zeigte drei solide Läufe und konnte nicht nur den Tagessieg sondern auch den Sack um die Trophywertung der Klasse S2 zumachen. Driftneueinsteiger Nikolay Stefanov folgte auf Platz 2 vor „Drifturgestein“ Rüdiger Zwirner der in Teesdorf seinen ersten Podestplatz einfahren konnte.

Überraschung in der kleinen Serienklasse

Benedikt Brutti war die Überraschung in der kleinen Serienklasse. Brutti der Ende 2014 als Casting Sieger zur Driftchallenge kam, konnte in Teesdorf völlig überraschend seine Gegner in die Schranken weisen. Andreas Hipfl konnte mit Platz 2 wichtige Punkte für die Trophy sammeln. Peter Mistelbauer nahm als Dritter am Siegespodest Platz. Martina Patka die ebenfalls noch um den Sieg der Trophy kämpft, mußte nach einem Hoppala im Training auf ihr Ersatzauto umsteigen konnte aber mit Platz 4 den Schaden gering halten.

Die Entscheidung der Trophy wird zwischen Hipfl und Patka beim Finale am Wachauring fallen.

DSC_2990
© Bild: Daniel Klopf

Alexander Schmollngruber

Kranabetter geigt auf

Mario Kranabetter der nach seinem Auftaktsieg in Melk bei den folgenden drei Läufen nicht so richtig in die Gänge kam, zeigte in Teesdorf das er die Trophy der kleinen Rennautos noch nicht abgeschrieben hat.Kranabetter konnte nicht nur die Klasse gewinnen sondern auch in der Gesamtwertung auf Platz 5 fahren. Markus Denk der Mitte der Saison eingestiegen ist holte sich Platz 2 vor Tabellenleader Roman Steinbauer.

In Melk wird die endgültige Entscheidung der Trophy zwischen Steinbauer, Kranabetter und Daniel Sailer der in Teesdorf nicht um den Sieg mitfahren konnte, fallen.

Damenwertung als Trost für Patka

Martina Patka die nach ihrem Mißgeschick im Training auf ihr Ersatzauto umsteigen mußte, konnte sich als kleinen Trost die interne Damenwertung vor Katharina Dornhofer und Regina Steiner holen.

Anke Klein und Katharina Deycmar folgten auf Platz 4 und 5.

Wachauring würdiger Abschluß der Saison

Am 05./06. September trifft sich der Troß der Driftchallenge  wieder am Wachauring zum großen Finale bei dem die restlichen Entscheidungen fallen werden.

Als Rahmenprogramm wird das Team rund um den Wachauring eine in Österreich neue Art des Driftens vorstellen. Parallel zur DCA findet auch zeitgleich ein  Tuningtreffen am Wachauring satt. Zuseher haben auch wieder die Möglichkeit die beliebten Drift Taxi Fahrten zu genießen.

Alle Infos rund um die DCA sind auch unter www.driftchallenge.at zu finden.

Mehr zum Thema
pixel