rossi interview
 

„Das Verhalten von Marquez ist schlecht für alles“: Rossi kritisiert MotoGP-Finale, Lorenzo kritisiert Rossi

Nach dem MotoGP-Finale gehen die Wogen hoch: Rossi kritisiert Marquez, Lorenzo kritisiert die Kritik. Was meint ihr eigentlich dazu?

11.11.2015 Online Redaktion

Im MotoGP-Finale am vergangenen Sonntag in Valencia holte Jorge Lorenzo den ersten Platz – und sicherte sich damit den Weltmeistertitel. Doch die Freude darüber ist nicht ganz ungetrübt. Viele behaupten, der Spanier hätte den Titel nur mit Hilfe seines Landsmannes, dem Honda-Piloten und Ex-Weltmeister Marc Marquez, einfahren können.

Unglaubliche Aufholjagd, aber kein Titelgewinn

Ein großer Verfechter dieser Behauptung ist Altmeister Valentino Rossi, der 2015 den 10. Weltmeistertitel seiner Karriere hätte holen können. In Valencia hätte ihm dafür bereits der zweite Platz genügt. Aufgrund einer Bestrafung hatte der Italiener allerdings vom letzten Startplatz aus ins Rennen gehen müssen. Obwohl der 36-jährige eine unglaubliche Aufholjagd hinlegte und sich vom letzten auf den vierten Platz nach vorne kämpfen konnte, reichte das nicht aus, und der Weltmeistertitel 2015 ging stattdessen an Lorenzo.

motogp
© Bild: Mirco Lazzari gp Getty Images Sport

Rossi kritisiert Marquez

Rossi ist überzeugt, dass Lorenzo in den letzten 3 Rennen der Saison Schützenhilfe von Marc Marquez erhalten hatte. Tatsächlich konnten auch die Zuseher und die Medien nicht umhin zu bemerken, dass Marquez Lorenzo zwar wie ein Schatten folgte – aber seine legendären Attacken ausblieben. Obwohl Marquez die unterstellten Absichten stets abgestritten hatte, ist Rossi sich sicher, dass der 22-jährige Spanier unlautere Absichten verfolgt habe – und tat seinem Ärger darüber in einem auf MotoGP.com veröffentlichten Interview erneut deutlich kund:

„So etwas haben wir noch nie gesehen“

„Wir haben in dieser Saison vom ersten Rennen an hart gearbeitet, und letztendlich war es jedenfalls eine großartige Saison. Ich habe immer gekämpft und nie Fehler gemacht. Ich denke, dass ich nach Motegi das Potenzial gehabt habe, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, aber leider hat sich ab dem Rennen in Phillip Island etwas verändert und in den letzten drei Rennen haben wir etwas gesehen, was wir in unserem Sport noch nie gesehen haben“, so Rossi.

„Peinlich und unglaublich“

„Ich denke, dass die Situation bereits ungünstig war, aber der heutige Tag war peinlich für alle da es unglaublich war, das Verhalten von Marquez ist sehr schlecht für alles, insbesondere für den Sport. Niemand erwartet so etwas: Einen Honda-Fahrer der einem Yamaha-Fahrer zum Sieg verhilft und sein Maximum gibt, nur um seinen Teamkollegen hinauszudrängen. Das sind sehr, sehr schlechte Neuigkeiten. Wie auch immer, es ist wie es ist, wir müssen es akzeptieren.“

„Verstehe Marquez nicht“

„Ich bin jetzt froh weil jeder sieht, was ich bereits in Australien gesagt habe und ich verstehe das Verhalten von Marquez nicht, aber es ist für mich sehr schwer etwas zu ihm zu sagen weil ich hoffe dass er in seiner zukünftigen Karriere versteht, was er in diesen drei Rennen getan hat.“

„Weltmeisterschaft wurde nicht auf der Rennstrecke gewonnen“

„Natürlich waren die Hondas schneller. Wir wissen, dass im zweiten Teil des Rennens Honda ein besseres Potenzial hatte, aber Marquez hat Lorenzo einfach beschützt wie bereits auf Phillip Island und in Sepang. Letztendlich denke ich dass auch Lorenzo nicht sehr glücklich ist, da die Weltmeisterschaft nicht auf der Rennstrecke gewonnen wurde.“

lorenzo interview
© Bild: Mirco Lazzari gp Getty Images Sport

Lorenzo kritisiert Rossis Kritik

Neo-Weltmeister Jorge Lorenzo will sich die Freude über den Weltmeister-Titel hingegen nicht von seinem enttäuschten Teamkollegen verderben lassen. Rossis Kritik stößt bei dem Spanier auf taube Ohren. Gegenüber spanischen Medien fand Lorenzo recht deutliche Worte darüber, was er von Rossis Anschuldigungen hält, berichtet motorsport.com:

„Jüngere Fahrer sind schneller als er“

„Es ist offensichtlich, dass es jüngere Fahrer gibt die schneller sind als er. Die Statistiken beweisen das. Es muss ein bisschen frustrierend sein nicht die Schnelligkeit zu haben, die es ihm erlaubt hätte mehr Rennen zu gewinnen und in Valencia mit einem größeren Vorteil zu starten.

„Letzte Chance verpasst“

Ich weiß nicht, was die Zukunft bringen wird, aber wahrscheinlich, wie es mir auch passieren wird, war das seine letzte Chance Weltmeister zu werden. Diese Kontroverse und diese Kommentare wären niemals passiert, wenn Valentino so schnell  gewesen wäre wie Marc und ich, und wenn er mehr Rennen gewonnen hätte. Mit ein bisschen mehr Geschwindigkeit und Beständigkeit, und ohne dem, was in Sepang passiert ist, wäre er in Valencia mit einem klaren Vorteil angekommen und hätte den Titel leicht gewonnen. Das ist nicht passiert und er weiß, dass er die letzte Chance, seinen 10 Titel zu gewinnen, verpasst hat, und das ist nicht einfach zu akzeptieren.

„Wir verdienen den Titel“

Am Ende des Tages ist derjenige mit den meisten Punkten der Gewinner, so funktioniert die Weltmeisterschaft. Aber man muss sich auch den Saisonverlauf ansehen, die Geschwindigkeit, die Statistiken, und diese zeigen dass wir den Titel verdienen und deshalb müssen wir es erhabenen Hauptes so gut genießen, wie wir können.“

Mehr zum Thema
  • LL

    Schade für den Sport. Die Hilfeleistung von Marquez was klar und deutlich bei fast jeder zu sehen, genau wie in die Auswertung zu sehen ist.

  • Für fairen Motorsport

    Wer den Paarlauf beim letzten „Rennen“ gesehen hat und nur ein klein wenig Ahnung von diesem an und für sich sehr attraktiven Sport hat, der hat sich längst seine Meinung gebildet, normalerweise überholt der Marquez auch an Stellen, wo es nicht möglich ist – diesmal nicht ein einziger Versuch! (aber eine beinharte Abwehr gegen seinen eigenen, schnelleren Teamkollegen)…

    Übrigens hat Lorenzo einen wichtigen Sponsor (Sector) wegen Unsportlichkeit verloren (kurz vor dem letzten Rennen)….

    Und wer fuhr die Bestzeit bei den ersten Test in Valencia? Genau, Marquez…

    Aber es gibt so etwas wie Karma und das schlägt irgendwann beinhart zurück!

  • Weil’sWahrIst

    Die Wahrheit ist doch, dass Rossi den Marquez nicht mag und ge-fouled hat. Und es gilt, wie immer, wer anderen eine Grube gräbt, fällt letztlich selbst hinein! Der Rossi soll nicht um sich schlagen; letztlich geschieht es ihm recht!

    • Dino

      Weil`s WahrIst hat den Durchblick! Bist du in Spanien geboren oder rechnest du mit einem freundlichen Empfang bei deinem nächsten Sommerurlaub ? Jeder der nur einen Funken Ahnung von diesem Sport hat und zumindest ab und zu ein Rennen verfolgt , weis das das der heurige Weltmeister nur mit „a little help from my friend“ zum Titel gekommen ist!

pixel