Das neue Formel 1-Team Haas auf Pilotensuche

Bis Ende September will Haas mindestens einen neuen Piloten gefunden haben – am besten einen mit viel Erfahrung: „Er wird uns helfen müssen, immerhin sind wird neu“

18.08.2015 Online Redaktion
Bis Ende des Sommers will das neue Formel 1-Team des Amerikaners Gene Haas mindestens einen Piloten gefunden haben. „Wir führen gerade Gespräche mit etwa 10 Kandidaten“, erklärte Teamchef Günther Steiner in einem von dem Rennstall veröffentlichten Videointerview. „Wir freuen uns sehr, dass gute, erfahrene Fahrer Interesse an uns bekunden. Manche stehen höher auf unserer Wunschliste, manche weiter unten. Für uns geht es auch noch darum, herauszufinden, wer überhaupt verfügbar ist; es wurde ja noch nicht entschieden, wer [nach dieser Saison] wo hin gehen wird. Auch die Piloten versuchen bereits auszuloten, welche Plätze noch frei sind. Es geht gerade darum, mit Leuten in Kontakt zu kommen“.

Haas-Teamchef wünscht sich 2 neue Piloten bis Ende September

Natürlich sollen diese Gespräche auch zu einem zufriedenstellenden Ergebnis kommen – und zwar bald, wenn es nach Steiner geht. Im September möchte Haas zumindest einen neuen Piloten gefunden haben – am besten aber schon alle beide. „So hätten wir noch Zeit, uns entsprechend vorzubereiten, das Auto dem Fahrer anzupassen und eine gute Basis mit unserem neuen Piloten zu finden. Nicht nur wir werden ihm erklären, was wir machen – auch er wird uns helfen müssen. Immerhin sind wird neu [in der Formel 1].“

Fahrer stehen neuem Team offen gegenüber

Bei der Kontaktaufnahme mit potenziellen neuen Piloten habe das Team bisher gute Erfahrungen gemacht, so Steiner. „Wir erhielten generell interessierte Antworten, als wir unsere Wunschkandidaten kontaktierten. Keiner von ihnen sagte von vorne herein „nein, zu einem neuen Team möchte ich nicht gehen“. Eher wollten sie mehr über uns erfahren.“

„Erfahrung und Geschwindigkeit“

Die Qualitäten, nach denen Haas in ihren neuen Piloten sucht, lassen sich besonders auf 2 Qualitäten herunterbrechen, so Steiner: „Erfahrung und Schnelligkeit sind sehr wichtig für uns. Vor allem die Erfahrung hat eine spezielle Bedeutung für uns, da wir ja ein neues Team sind. Das ganze Team besteht aus neuen Leuten, das Auto ist das erste, das wir je gemacht haben. Wir sind mit viel Unbekanntem konfrontiert, also wäre es für uns besonders wichtig, jemanden mit Erfahrung an unserer Seite zu haben, der uns beispielsweise sagen kann: „Hey Leute, das Auto ist gut, aber dieser oder jene Teil vom Team funktioniert nicht so richtig“. Oder: „Das Team arbeitet toll, aber das Auto hat Schwächen“. Die Erfahrung ist für uns also das aller wichtigste. Und wenn die Erfahrung gemeinsam mit Geschwindigkeit kommt, ist es umso besser.“

Gutierrez, Vergne oder jemand ganz anderes?

Angeblich zählen die Ferrari-Testpiloten Esteban Gutierrez und Jean-Eric Vergne sowie Force India-Pilot Nico Hülkenberg zu den Kandidaten für einen Cockpitplatz bei Haas. Namen nannte Steiner in dem am Montag veröffentlichten Video-Statement allerdings nicht.

Mehr zum Thema
pixel