Crew-Mitglied wird überfahren, halbes Auto weggerissen: Anarchie bei den 12 Stunden von Sebring

Kaum hatte das 12 Stunden-Rennen von Sebring begonnen, nahm der Wahnsinn bereits überhand.

22.03.2015 Online Redaktion

Gestern fand das berühmt-berüchtigte 12 Stunden-Rennen von Sebring in Florida statt. Das zweite Rennen der diesjährigen United SportsCar Championship war bereits zu Beginn von irrsinnigen Ereignissen überschattet.

Stunde 2: Ein zerfetztes Auto…

Verlief Stunde 1 noch relativ komplikationslos, überschlugen sich in Stunde 2 nicht nur die Ereignisse. Zuerst einmal musste Oswaldo Negri vom Michael Shank Racing-Team mit ansehen, wie sein Ligier in Stücke gerissen wurde. „Ozz“ geriet bei dem Versuch, sich innen am Team Falken Tire Porsche 911 vorbeizuschlängeln, mit seinem Auto auf die Curbs, versuchte erfolglos zu korrigieren und bretterte in die Reifenstapel.

„Ozz“ Negri nach Crash unverletzt

Nach einer eingehenden medizinischen Untersuchung wurde glücklicherweise festgestellt, dass Negri den Crash ohne Schaden zu nehmen überstanden hat. Was man von seinem Ligier-Honda nicht gerade behaupten kann. Aber erstaunlicherweise von dem Crew-Mitglied, das nicht lange nach Oswaldo Negris Crash eine unerfreuliche Begegnung mit einem Prototype Challenge-Auto von BAR1 Motorsports hatte.

…und ein herumwirbelndes Crew-Mitglied

Das BAR1-Auto mit der Nummer 16 hatte vor, neben einem Krohn-Racing-Auto an besagtem Crew-Mitglied vorbei zu fahren. So weit der Plan. Der nicht aufging. Stattdessen erfasste der BAR1 das Crew-Mitglied, das gerade an einem Auto von Fifty Plus Racing herumschraubte, und schleuderte es durch die Luft.

„Überfahrenes“ Crew-Mitglied nicht schwer verletzt

Vorab sei gesagt, dass der Zwischenfall, so brutal er auch ausgesehen haben mag, glücklicherweise nicht so schwerwiegenden Folgen für das Crew-Mitglied hatte, wie es zuerst schien. Einem Bericht von motorsport.com zufolge habe sich der Mann geweigert, mit einer Trage abtransportiert zu werden, und sei bereits einige Minuten nach dem Unfall wieder selbst gegangen. Andere Quellen berichten, der Mann sei mit einer Gehirnerschütterung und Verstauchungen davongekommen. Aber selbst mit diesem Gedanken im Hinterkopf ist der Zwischenfall noch äußerst schmerzlich mit anzusehen:

Verhaltene Berichterstattung, verhaltene Strafe

Interessant war auch die Berichterstattung zu dem Zwischenfall. FOX machte kein großes Theater aus der Sache: Ein Typ wurde überfahren, hier zeigen wir es kurz, und jetzt schnell weiter zu einem spannenderen Thema.

Der Fahrer des BAR1 kam mit einer Durchfahrtsstrafe davon (noch einmal zur Erinnerung: Dafür, dass er einen Typen mit seinem Auto erfasst und durch die Luft gewirbelt hat).

Ist eben keine große Sache bei einem verrückten Event wie den 12 Stunden von Sebring!

Gewonnen haben das Rennen übrigens Christian Fittipaldi, Joao Barbosa und Sebastien Bourdais vom Action Express Racing Team in ihrem Corvette Daytona Prototype.

Mehr zum Thema
  • Georg

    Die Bahre ist für Tote, Verletzte und Kranke kommen auf die Trage…

pixel