1/14
 

Citroën C3 WRC: Spannung in der Rallye-WM 2017

Der neue Citroën C3 WRC ist eines dieser Geräte, die die Rallye-WM 2017 so richtig spannend machen dürfte. Neuerungen im Reglement gibt es obendrein.

24.09.2016 radical mag

Es macht den Eindruck, als ob die Rallye-WM im nächsten Jahr eine fröhliche werden könnte. Schon heuer ist VW mit dem Polo nicht mehr ganz so dominant, von den bislang neun Läufen gewannen die Deutschen «nur» noch fünf, zwei Mal konnte Hyundai abräumen, zwei Mal sogar Citroën, obwohl die Werksunterstützung da nur so lauwarm ist. Und 2017 wird Toyota mit einem Werksteam antreten. Und auch die Franzosen geben wieder richtig Gas, mit einem komplett neuen Fahrzeug, dem Citroën C3 WRC. Sollte auch Ford noch ein paar Euronen finden, dann wäre das wieder ein richtiger Wettkampf. Eine andere Frage wird sein: dreht sich auch noch das Fahrer-Karussell?

neu-citroen-c3-wrc-rallye-2017-6
© Bild: Werk

Veränderungen beim Reglement

Selbstverständlich reizt Citroën mit dem neuen Spielzeug das veränderte Reglement aus. Also: 1.175 Kilo. Die maximale Leistung liegt dank der Öffnung des Air-Restrictors von 33 auf 36 Millimeter bei anständigen 380 PS; das sind doch 62 Pferdchen mehr als bisher erlaubt waren. Erlaubt ist in Zukunft auch ein elektronisches Mitteldifferential. Und aerodynamische Hilfen, die deutlich massiver ausfallen dürfen als bislang. Das sieht man ja auch beim 17er-Polo-WRC. Der neue Citroën C3 kommt bald zum Händler, feiert aber zuerst in Paris 2016 Weltpremiere. Dort wird auch das WRC-Gerät zu bewundern sein.

Vielen Dank für diesen Beitrag an die Kollegen von radical-mag.com

pixel