Viel Zündstoff bei Caterham - auch wenn bald nicht mehr gefahren wird.
 

Caterham entlässt alle Mitarbeiter

Nach dem Crowdfunding-Erfolg wurden 230 Caterham-Mitarbeiter freigestellt – einige baten sogar ausdrücklich darum.

17.11.2014 Online Redaktion

Das insolvente Formel 1-Team Caterham hat es zwar geschafft, mit Hilfe von per Crowdfunding gesammelten Fan-Spenden noch am Saisonabschluss der Königklasse in Abu Dhabi teilnehmen zu können. Die 230 Mitarbeiter von 1MRT, dem Rennlizenz-Inhaber des Rennstalls, sind allerdings ab sofort arbeitslos.

Mitarbeiter seit September nicht mehr bezahlt

Am Freitag ging der Jubel um die erfolgreiche Crowdfunding-Aktion durch die Medien. Insolvenzverwalter Finbarr O’Connell ließ noch einen Hoffnungsschimmer für die Mitarbeiter des insolventen Rennstalls aufkommen: „Wir machen uns nun auf den Weg nach Abu Dhabi, um zu zeigen, wie hart unsere Mitarbeiter arbeiten und welche positive Einstellung sie haben. Wir hoffen, dass wir dem Team eine Zukunft sichern können“. Am selben Tag seien aber auch schon die Entlassungsschreiben an sämtliche Arbeiter ausgestellt wurden, so ein Bericht des Guardian. Sie seien seit September nicht mehr bezahlt worden.

Viele Angestellte hätten um Kündigung gebeten

Viele Mitarbeiter hätten ihn gebeten, sie freizusetzen, um staatliche Gelder zu erhalten, so O’Connell. Er hofft, möglichst bald einen Käufer zu finden, der die entlassenen Mitarbeiter dann wieder neu einstellt. In diese Bresche schlägt auch das Freistellungs-Schreiben: Man käme damit den Wünschen zahlreicher Mitarbeiter nach.

„Nicht zufällig am selben Tag“

Das sehen allerdings bei weitem nicht alle Neo-Arbeitslosen so. Der ehemalige Aerodynamiker Jim McManus bringt es auf den Punkt: „Es ist erschütternd, wie viel mediale Aufmerksamkeit der erfolgreichen Crowdfunding-Aktion entgegengebracht wird – am selben Tag, an dem die gesamten Arbeitskräfte freigesetzt wurden, die zudem seit 7 Wochen nicht mehr bezahlt wurden. Der Zyniker in mir sagt, dass die beiden Ereignisse [Erreichen des Crowdfunding-Ziels sowie Entlassung der Mitarbeiter] nicht zufällig zeitlich zusammen gefallen sind. Dass die guten Neuigkeiten mit Absicht genutzt wurden, damit über ie schlechten nicht gesprochen wird. Einige Mitarbeiter haben aktiv kund getan, dass sie nicht freigestellt werden wollen“.

„Beratungs-Zahlung“ für Abu Dhabi-Team

O’Connell entgegnet, er habe die Entlassungsschreiben nicht früher ausstellen können, da er erst am Freitag zum Verwalter von 1MRT ernannt worden sei. Die Ex-Mitarbeiter, die trotz spontaner Entlassung beim Saisonfinale in Abu Dhabi mit dabei sein werden, sollen noch mit einer „Beratungs-Zahlung“ dafür entlohnt werden.

 

Mehr zum Thema
pixel