MONTMELO, SPAIN - FEBRUARY 22: Fernando Alonso of Spain and McLaren Honda is transferred from the medical centre to the helicopter after crashing during day four of Formula One Winter Testing at Circuit de Catalunya on February 22, 2015 in Montmelo, Spain. (Photo by Mark Thompson/Getty Images)
 

Alonso wurde nach Crash im Training mit Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Fernando Alonso überstand Crash glimpflich, muss aber zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Grosjean Schnellster bei Tests in Barcelona.

22.02.2015 APA

Der Spanier krachte nach Angaben der Streckenbetreiber am Sonntag in Kurve drei des Circuit de Catalunya in eine Mauer. Laut offiziellen Angaben war der 33-Jährige nach dem Crash „okay und bei Bewusstsein“.

F1 Testing In Barcelona - Day Four
© Bild: Mark Thompson/Getty Images

Nach ersten Untersuchungen im Streckenhospital wurde Alonso mit einem Hubschrauber in eine Klinik in Barcelona geflogen. Zunächst war unklar, ob technisches Versagen oder ein Fahrfehler des zweimaligen Weltmeisters Ursache für den Unfall war.

Alonso muss nach heftigem Unfall im Krankenhaus bleiben

Fernando Alonso hat einen heftigen Unfall bei Testfahrten in Barcelona glimpflich überstanden. Der Doppel-Weltmeister habe sich bei dem Crash am Sonntag keine ernsthaften Verletzungen zugezogen und sei in einem „guten Zustand“, teilte das McLaren-Team mit. Allerdings verordneten die Ärzte dem Spanier nach den Untersuchungen zur Vorsicht eine Nacht in einem Krankenhaus in Barcelona.

Alonso war zuvor mit seinem Auto nach der dritten Kurve auf dem Circuit de Catalunya gegen eine Mauer gekracht. Die Ursache des Unfalls blieb zunächst offen. Alonsos Manager Luis Garcia Abad wollte nicht bestätigen, dass der 33-Jährige kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte. Zeugen berichteten, Alonso sei für mehrere Minuten nicht ansprechbar gewesen.

„Es sah seltsam aus“

„Die Geschwindigkeit war eher langsam, vielleicht so 150 Stundenkilometer. Dann ist er genau in die Mauer gefahren, es sah seltsam aus“, zitierte „Auto, Motor und Sport“ den Ferrari-Piloten Sebastian Vettel. Der Deutsche war kurz vor dem Unfall direkt hinter Alonso gefahren.

Nach ersten Medizin-Checks an der Strecke war Alonso per Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Später veröffentlichte Bilder zeigen, dass er mit seinem Auto wohl seitlich in die Begrenzungsmauer gerast war und dabei die rechte Seite seines Boliden beschädigte.

McLaren-Honda noch nicht in die Gänge gekommen

Bei den bisherigen Tests hatte McLaren mit dem neuen Motorenpartner Honda immer wieder technische Probleme beklagt und konnte daher viel weniger Übungsrunden drehen als geplant. Nach Alonsos Crash beendete der Rennstall sein Testprogramm am Sonntag vorzeitig. Zur Vorbereitung auf die neue Saison bleiben allen Teams nun nur noch die finalen vier Probetage in Barcelona Ende dieser Woche.

Schnellster am Sonntag war der französische Lotus-Pilot Romain Grosjean. Schon am Donnerstag und am Samstag hatte sein Teamkollege Pastor Maldonado aus Venezuela die Tagesbestzeit aufgestellt. Nur am Freitag war Red Bull dank des Australiers Daniel Ricciardo vorne gelegen.

Ergebnisse Formel-1-Testfahrten in Montmelo bei Barcelona am Sonntag:

1. Romain Grosjean (FRA) Lotus-Mercedes 1:24,067 Minuten (111 Runden)
2. Nico Rosberg (GER) Mercedes 1:24,321 (129)
3. Daniil Kwijat (RUS) Red-Bull-Renault 1:24,941 (102)
4. Felipe Nasr (BRA) Sauber-Ferrari 1:24,956 (73)
5. Valtteri Bottas (FIN) Williams-Mercedes 1:25,345 (127)
6. Carlos Sainz Jr (ESP) Toro-Rosso-Renault 1:25,604 (88)
7. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:26,312 (74)
8. Nico Hülkenberg (GER) Force-India-Mercedes 1:26,591 (36)
9. Fernando Alonso (ESP) McLaren-Honda 1:27.956 (20).

Mehr zum Thema
pixel