Der derzeit führende Audi
Der derzeit führende Audi
 

24h Le Mans – 6h Update: Däne Allan Simonsen verunglückt

Allan Simonsen verunfallt 10 Minuten nach dem Start – wenig später erliegt der 34-jährige Däne seinen Verletzungen

22.06.2013 Autorevue Magazin

Als das Rennen am Circuit de la Sarthe um 15:00 Uhr bei leichtem Regen gestartet wird, verstehen viele Zuschauer und vor allem die Strategen in der Audi-Box die Welt nicht mehr. Es war im Vorfeld klar, dass im Kampf an der Spitze Audi die schnelleren Rundenzeiten fahren und Toyota Vorteile beim Kraftstoffverbrauch haben wird. Doch Nicolas Lapierre im Toyota #7 attackiert bereits in der ersten Runde völlig ungeniert die Audis von Allan McNish (#2) und Lucas di Grassi (#3), setzt sich im Nahkampf durch und hält nach einer Runde gleich einmal den zweiten Gesamtrang.

34jähriger Däne Allan Simonsen verunglückt

Zehn Minuten nach dem Start verunfallt Allan Simonsen im in der GTE Am-Kategorie favorisierten Aston Martin Vantage V8 mit der Startnummer #95 in der Tertre Rouge Kurve. Um 18:00 gibt der Veranstalter den Tod des 34jährige Dänen bekannt. Gemäß dieser Mitteilung wurde Simonsen nach dem Unfall von den Rennärzten in kritischem Zustand ins Medical Center gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Allan Simonsen trat in diesem Jahr zu seinem siebenten Rennen in LeMans an.

Aston Martin gibt kurz nach 18:00 bekannt, dass man nach Rücksprache mit der Familie des Verunfallten alle Fahrzeuge im Rennen belassen wird.

Rennen in Le Mans nach Safety Car Phase wieder freigegeben

Das Rennen wird nach einer einstündigen Safety Car Phase um 16:10 Uhr unter dieser tragischen Umständen wieder freigegeben. Jetzt stellen sich die erwarteten Verhältnisse an der Spitze ein, der Toyota #7 fällt wieder hinter die Audis zurück. Nach dem ersten Stint im Renntempo zeigt sich, dass die Toyota-Fahrzeuge tatsächlich zwei Runden länger draußen bleiben können als die Konkurrenten von Audi. Um 17:00 Uhr beginnt es wieder stärker zu regnen, was zu extrem schwierigen Mischbedingungen auf der Strecke führt. Die Spitzenteams bleiben bei den planmäßigen Boxenstops allerdings alle auf Slicks, die Fahrer bestätigen später in Interviews aber einstimmig die zu dieser Zeit enorm anspruchsvollen Streckenbedingungen.

Um 17:34 bleibt der Toyota #7 draußen auf der Strecke stehen und Nicolas Lapierre funkt an die Box: „No Engine“. Er kann das Problem aber rasch beheben, nach kurzer Zeit läuft die Maschine wieder und die Nummer 7 setzt das Rennen fort.

Alexander Wurz übernimmt um 18:20 den Toyota

Die vierte Serie der Boxenstopps eröffnen um 18:20 die führenden Audis, diesmal werden erstmals die Fahrer gewechselt. Bei Toyota übernimmt Alex Wurz von Nicolas Lapierre.

Um 19:40 Uhr steigt Dominik Kraihamer ins Renngeschehen ein, als er seinen Teamkollegen Jan Charouz im Lotus T128 mit der Startnummer #32 ablöst. 40 Minuten später verabschiedet sich am Heck seines Fahrzeugs die Motorabdeckung auf der Hunaudières-Geraden, was eine kurze Safety Car Phase auslöst. Dominik kommt an die Box, holt eine neue Motorhaube und kann das Rennen ohne weitere offensichtliche Probleme fortsetzen.

Kurz nach 20:30 Uhr übernimmt erstmals Richard Lietz das Steuer des Porsche 911 RSR mit der Startnummer #92, er liegt aktuell am dritten Platz in der GTE Pro-Wertung hinter zwei Aston Martin.

Aus dem bisherigen Rennverlauf ist das Szenario erkennbar, das Alex Wurz prognostiziert hatte. Audi knallt die schnelleren Rundenzeiten auf die Strecke, Toyota fährt mit einem Tank zwei Runden mehr als die Audis und befindet sich in taktischer Schlagdistanz.

Update: Zwischenstand in Le Mans nach 7,5 Stunden

1. Duval/Kristensen/McNish (FRA/DEN/GBR) Audi R18 e-tron quattro 113 Runden
2. Davidson/Buemi/Sarrazin (GBR/SUI/FRA) Toyota TS030 Hybrid
3. Wurz/Lapierre/Nakajima (AUT/FRA/JPN) Toyota TS030 Hybrid
4. Jarvis/Di Grassi/Gene (GBR/BRA/ESP) Audi R18 e-tron quattro) alle 1 Runde zurück
5. Belicchi/Beche/Cheng (ITA/SUI/CHN) Lola-Toyota Rebellion +3 Runden
6. Leventis/Watts/Kane (GBR) Honda HPD-ARX +4 Runden

 

Strecke trocken mit 19 Grad Celsius, Lufttemperatur 17 Grad Celsius.

 

Hier gehts zu den Zwischenberichten vom 24 Stunden Rennen in Le Mans:

Le Mans 24 Stunden Rennen nach 24 Stunden

Le Mans 24 Stunden Rennen nach 12 Stunden

Le Mans 24 Stunden Rennen nach 19 Stunden

Video: Legend Cars – Le Mans 2013

 

 

Mehr zum Thema
pixel