Richard Lietz kämpft um den Sieg in der GTE Pro-Kategorie
Richard Lietz kämpft um den Sieg in der GTE Pro-Kategorie
 

24h Le Mans – 12h Update: Bestürzung über den Tod von Allan Simonsen

Zur Halbzeit führt ein Audi vor zwei Toyotas. Bestürzung über den Tod von Allan Simonsen.

23.06.2013 Autorevue Magazin

Bevor die Audi-Mannschaft in der siebenten Rennstunde von massiven Problemen getroffen wird, kommt um 21:07 Uhr Alex Wurz im Toyota #7 in langsamer Fahrt und offenbar mit dem allerletzten Tropfen Benzin an die Box. Nach dem Stop lässt sich der Toyota wieder mit vernünftigen Rundenzeiten bewegen, der Zeitverlust beschränkt sich auf überschaubare 36 Sekunden.

Inzwischen fährt Richard Lietz eine sehenswerte Attacke in der GTE Pro Kategorie und kämpft sich mit tollen Rundenzeiten an den führenden Peter Dumbreck im Aston Martin  heran.

Rückschlag für die Audi-Mannschaft

Um kurz nach halb 10 kündigt sich das Übel bei Audi an, als der Führende Benoît Tréluyer nach dem neunten Stop in der Boxengasse kurz stehen bleibt, dann aber vorerst weiterfahren kann.

Drei Minuten später erleidet der Audi #3 mit Oliver Jarvis am Steuer unmittelbar nach Start/Ziel einen Reifenschaden. Das ist die absolut ungünstigste Stelle für ein derartiges Problem, Jarvis muss seinen Audi mehr als 13 Kilometer in langsamer Fahrt an die Box schleppen, nach dem Reifenwechsel übernimmt Marc Gené.

Noch bevor Jarvis mit dem Reifenschaden die Box erreicht, kommt um 21:43 Uhr Benoît Tréluyer schon wieder rein, diesmal wird sein Audi in die Garage geschoben. Das Problem ist ein Defekt an der Lichtmaschine, die Mechaniker kämpfen um jede Sekunde, sogar Renningenieurin Leena Gade kommt von der Boxenmauer in die Garage, was auch nichts an der Tatsache ändert, dass der Audi der Vorjahressieger erst um 22:27 Uhr mit 12 Runden Rückstand das Rennen wieder aufnehmen kann.

Alex Wurz kommt um 21:50 Uhr rein und übergibt an Kazuki Nakajima.

Kurz nach 22:00 Uhr beendet auch Dominik Kraihamer seinen ersten Turn und übergibt an Thomas Holzer.

Richard Lietz im Porsche 911 RSR kämpft um die Führung

Richard Lietz fährt zwischenzeitlich seit über eineinhalb Stunden fehlerfrei mit äußerstem Einsatz und kann Bruno Senna im Aston Martin #97 überholen und führt ab diesem Moment in der Kategorie GTE Pro.

In der neunten Rennstunde liegen die Rundenzeiten von Audi und Toyota auf gleichem Niveau, Stéphane Sarrazin im Toyota #8 kann jetzt sogar schneller fahren als Tom Kristensen im führenden Audi #2.

Auch nach einer kurzen Safety Car Phase um 23:00 Uhr können Nakajima (Toyota #7) und Sarrazin (Toyota #8) die Zeiten von Kristensen (Audi #2) und di Grassi (Audi #3) mitgehen.

Um 23:33 Uhr kommt Richard Lietz nach beherzter Fahrt als Zweitplatzierter GTE Pro an die Box und übergibt an seinen Werksfahrerkollegen Marc Lieb, der sofort den Kampf gegen Darren Turner im Aston Martin #97 wieder aufnimmt und den Sekundenkrimi in der GTE Pro Kategorie fortsetzt.

Rekordsieger Tom Kristensen routiniert und sauschnell

Nach Mitternacht ziehen die Audis auf Platz 1 und 4 das Tempo an und fahren nun bis zu drei Sekunden pro Runde schneller als die japanische Konkurrenz.

Kurz nach 01:00 Uhr wechseln die auf den Plätzen 2 und 3 liegenden Toyotas die Fahrer, Lapierre übernimmt #7 von Nakajima, Davidson übernimmt #8 von Sarrazin.

LeMans Rekordsieger Tom Kristensen baut einstweilen mit Top-Zeiten seinen Vorsprung weiter aus, erst um 01:43 Uhr übergibt er den führenden Audi #2 in die ebenso routinierten Hände von Allan McNish.

Um 02:19 Uhr führt ein schwerer Unfall des LMP2 Lola Judd #30 zu einer weiteren Safety Car Phase. Der gecrashte Lola sieht nicht gut aus, Hinterachse mitsamt Getriebe sind vom  Fahrzeug separiert und nach dem tragischen Ereignis vom Vortag sind alle erleichtert, als der Fahrer von selbst aus dem Wrack steigt.

Mit Bestürzung wird der Unfall von Allan Simonsen von Fahrern, Kommentatoren und Fans aufgenommen. Es gab seit Jo Gartners Unfall im Jahr 1986 keinen tödlichen Unfall mehr beim 24h Rennen in LeMans, 1997 war in der Vorqualifikation Sébastien Enjolras tödlich verunglückt.

Nach zwölf Stunden führt Allan McNish im Audi #2 mit einer Runde Vorsprung auf Davidson im Toyota #8 und Lapierre im Toyota #7, die nur durch 15 Sekunden getrennt ihre Runden abspulen. Eine Runde dahinter lauert Jarvis im Audi #3.

 

Video vom Start in Le Mans 2013:

 

Hier gehts zu den Zwischenberichten vom 24 Stunden Rennen in Le Mans:

Le Mans 24 Stunden Rennen nach 6 Stunden (mit Video vom Unfall von Simonsen)

Le Mans 24 Stunden Rennen nach 19 Stunden

Le Mans 24 Stunden Rennen nach 24 Stunden

pixel