© Bild: EDDY LEMAISTRE / EPA / picturedesk.com
Doppelsieg für Audi in Le Mans
 

24 Stunden von Le Mans: Wurz-Out nach 14 Stunden Führung

Lotterer/Fässler/Treluyer siegten im Audi R18 e-tron quattro – Wurz im Toyota nach 14 Stunden in Führung liegend out

15.06.2014 APA

Audi hat beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans einen Doppelsieg gefeiert. Der Deutsche Andre Lotterer, der Schweizer Marcel Fässler und der französische Lokalmatador Benoit Treluyer sicherten den Ingolstädtern am Sonntag im Audi R18 e-tron quattro den fünften Sieg nacheinander und den insgesamt 13. Triumph bei 16 Starts im Nordwesten Frankreichs.

7. Doppelerfolg für Audi

Für die Fahrer war es jeweils der dritte Sieg bei dem Langstreckenklassiker. Auf den zweiten Platz fuhr das Trio mit Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen (Dänemark), Luca di Grassi (Brasilien) und Marc Gene (Spanien) mit drei Runden Rückstand und sicherte Audi den siebenten Doppelerfolg.

>> Hier geht´s zum ausführlichen Rennbericht von Le Mans 2014.

Toyota und Porsche im Pech

Topfavorit Toyota, unter anderem mit Alexander Wurz am Steuer, ist nach 14 Stunden in Führung liegend ausgeschieden. Der Japaner Kazuki Nakajima rollte wegen eines technischen Defekts am Hybrid-Toyota aus. „Elektronikprobleme am Kabelbaum“ sollen für das Aus verantwortlich gewesen sein. Rückkehrer Porsche lag danach in Führung, ehe der frühere Formel-1-Pilot Mark Webber (Australien) im Porsche 919 Hybrid gut eine Stunde vor Rennende wegen eines technischen Defekts ausschied.

Le Mans 2014 Rennbericht

Wir haben die 24 Stunden von Le Mans 2014 live berichtet: Hier gibt es den Liveticker von Le Mans 2014 zum Nachlesen.

Endergebnis des 82. 24-Stunden-Rennens von Le Mans vom Sonntag:

Klasse LMP1: 1. Benoit Treluyer/Andre Lotterer/Marcel Fässler (FRA/GER/CZE/Audi R18 e-tron quattro) 379 Runden in 24:01:59 Stunden – 2. Tom Kristensen/Luca Di Grassi/Marc Gene (DEN-BRA-ESP/Audi R18 e-tron quattro) 3 Runden zurück – 3. Sebastien Buemi/Nicolas Lapierre/Anthony Davidson (SUI/FRA/GBR/Toyota TS040-Hybrid) + 5 Runden – 4. Nicolas Prost/Nick Heidfeld/Mathias Beche (FRA/GER/SUI/Rebellion-Toyota) 19. Ausgeschieden: Alexander Wurz/Sarrazin/Nakajima (AUT/FRA/JPN/Toyota TS 040 – Hybrid) in Führung liegend nach 219 Runden bzw. 13:53 Stunden. Dominik Kraihammer/Belicchi/Leimer (AUT/ITA/SUI/Rebellion-Toyota) nach 73 Runden.

Stand Langstrecken-WM (nach 3 von 8 Rennen, doppelte Punkte in Le Mans): 1. Buemi/Lapierre/Davidson 80 Punkte – 2. Fässler/Lotterer/Treluyer 60 – 3. Kristensen/Di Grassi 54

Klasse LMP2: 1. (Gesamt-5.) Dolan/Tincknell/Turvey (GBR/Zytek Z11SN-Nissan) 356 Runden. Weiter: 6. (Gesamt-10.) Christian Klien/Hirsch/Brandela (AUT/SUI/FRA/Morgan-Judd) 352

GTE-Pro-Klasse: 1. (Gesamt-13.) Bruni/Vilander/Fisichella (ITA/FIN/ITA/Ferriara 458) 339. Weiter: 2. (15.) Holzer/Makowiecki/Lietz (Portsche 911 RSR) 337

GTE-Am-Klasse: 1. (17.) Thiim-Poulsen-Heinemeier-Hansson (DEN/Aston Martin) 334 – 2. (19.) Klaus Bachler/Ried/Al Qubaisi (AUT/GER/VAE) 332

Mehr zum Thema
  • Murat

    Eine typisch grausliche Toyota-Leistung. Gratulation der beständigen Unbeständigkeit.

pixel