1. Michael Staufer 2. Ossi Reisinger 3. Seppi Fally
 

19. Erdbergrodeo: Michael Staufer (KTM) Sieger des Rocket Ride

Österreichisches Podium beim spektakulären Steilhangrennen mit KTM-Werksfahrer an der Spitze

31.05.2013 APA

Knapp 300 Starter boten beim Auftakt des Erzbergrodeos spektakuläre Motorrad-Offroadaction. Trotz Dauerregen sahen tausende begeisterte Zuseher ein spannendes Kärcher Rocket Ride am 3-teiligen, extrem selektiven Steilhang am Fuße des Erzbergs. Die 48 schnellsten Fahrer aus der Qualifikation traten ab 20:00 Uhr zum Superfinale an, das international stark besetzt war. Fahrer aus 12 Nationen kämpften um den begehrten ersten Felspokal, den sich schlußendlich der Österreicher Michael Staufer zum ersten Mal in beeindruckender Manier aus den Händen von Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch holte. Die beiden Rocket Ride-Seriensieger der letzten Jahre, Ossi Reisinger und Seppi Fally, landen auf den weiteren Podiumsplätzen und sorgen damit für ausreichend Jubelstimmung bei den heimischen Motorradsport-Fans am Berg aus Eisen.

Endergebnis KÄRCHER ROCKET RIDE 2013:

1. Michael Staufer (AUT/KTM)
2. Ossi Reisinger (AUT/Suzuki)
3. Seppi Fally (AUT/Kawasaki)
4. Michael Salbrechter (AUT/Suzuki)
5. Bengt Laeremans (BEL/KTM)
6. Nicola Stampaert (BEL/KTM)

Generali Iron Road Prolog 2013:

Das größte und verrückteste Starterfeld der Dirtbike-Szene geht auf verkürzter Strecke in den Infight mit dem „Berg aus Eisen“.
Der zweite Renntag des Erzbergrodeos steht voll und ganz im Zeichen des herzhaften Gasgebens. Beim legendären Generali Iron Road Prolog gehen 1.500 Fahrer aus 34 Nationen auf die wetterbedingt verkürzte Schotterstrecke Richtung Erzberg-Gipfel. Starker Nebel und der regenbedingte Abbruch einer ganzen (!) Erzberg-Trasse zwingen die Veranstalter, die Prologstrecke aus Sicherheitsgründen um knapp 40% auf knappe 9km zu kürzen. Ob sich beim High-Speed Rennen auch 2013 die Österreicher Seppi Fally und Ossi Reisinger im sensationell stark besetzten Fahrerfeld durchsetzen können, wird sich am kommenden Samstag nach dem zweiten und entscheidenden Prologlauf zeigen.

Red Bull Hare Scramble 2013:

Das Erzbergrodeo-Highlight am kommenden Sonntag bietet ein hochkarätiges Starterfeld und extrem harte Bedingungen
Nur die 500 schnellsten Starter des Generali Iron Road Prologs qualifizieren sich schlußendlich für das härteste Xtreme-Enduro Event der Welt. Die enorm selektive, knapp 35 Kilometer lange Offroadstrecke über den „Berg aus Eisen“ trennt alljährlich die Spreu vom Weizen und führt selbst gestandene Weltmeister an und über ihre Grenzen. 2013 geht das wohl spektakulärste Starterfeld der Dirtbike-Szene in den Kampf um den prestigekräftigen Sieg am Erzberg, und die Wettervorhersagen garantieren einen beinharten Kampf für Mensch und Maschine. Topfahrer wie Vorjahressieger Jonny Walker (UK/KTM), Graham Jarvis (UK/Husaberg), Dougie Lampkin (UK/GasGas), Ivan Cervantes (ESP/KTM), Andreas Lettenbichler (GER/KTM), Taichi Tanaka (JAP/KTM) und Lars Enöckl (AUT/KTM) werden sich am 2. Juni der Herausforderung Red Bull Hare Scramble stellen. KTM-Werksfahrer und 5-facher Hare Scramble Sieger Taddy Blazusiak (POL/KTM) muß in letzter Minute verletzungsbedingt auf seine Teilnahme verzichten, wird aber trotzdem seine Teamkollegen am Iron Giant moralisch unterstützen.

Die LIVE-Übertragung des Red Bull Hare Scrambles 2013 bei ServusTV startet am Sonntag, den 2. Juni um 11:00 Uhr und endet um 16:15 Uhr.

Live-Stream Red Bull Hare Scramble 2013 im web unter www.redbull.com/erzbergrodeo

Mehr zum Thema
pixel