BMW M1 Quelle: Andreas Riedmann
Schauen Sie genau, welche Selbstbehalte bei einem Schaden anfallen!
 

Welche Selbstbehalte gibt es bei Autoversicherungen?

Lesen Sie im Folgenden alles über Selbstbehalte bei Kfz-Versicherungen.

16.07.2015 Online Redaktion

Selbstbehalte (oder Schadenersatzbeiträge) verrechnet Ihnen die Versicherung im Schadensfall, sofern der Schaden die Höhe des Selbstbehalts übersteigt – andernfalls bezahlen Sie den Schaden zur Gänze selbst. Grundsätzlich gilt: Je mehr Selbstbeteiligung, desto günstiger die laufende Prämie.

 

Übliche Selbstbehalte

Selbstbehalt Kasko

In der Kaskoversicherung haben Sie fast immer eine Selbstbeteiligung. Dabei müssen Sie sich sowohl für eine Höhe als auch die Art des Selbstbehalts entscheiden. Bei der reinen Haftpflichtversicherung sind Selbstbehalte nicht zwingend, können allerdings häufig als Rabatte zur Senkung der Prämie gewählt werden. Zusätzlich gibt es häufig Schadensersatzbeiträge, wenn gewisse Personen am Steuer des Fahrzeugs einen Unfallschaden verursachen (siehe unten).

 

Selbstbehalte Haftpflicht-Versicherung

Durch Akzeptieren eines Selbstbehalts in der Haftpflicht können Sie Ihre Versicherungsprämie bei manchen Anbietern um ca. 10-20% senken. Der Betrag liegt üblicherweise im Bereich von € 300-400 und kommt bei jedem Haftpflichtschaden zur Anwendung.

 

Selbstbehalt junge Autofahrer

Wenn Sie zusichern, dass Ihr Fahrzeug nicht von jungen Fahrern gelenkt wird, gewähren einige Versicherer einen Rabatt im Ausmaß von 10-20%. Die Altersgrenze liegt (je nach Versicherer) bei 22-25 Jahren. Wird das Auto im Schadensfall von einem Lenker unterhalb der Altersgrenze gelenkt, dann wird eine zusätzliche Selbstbeteiligung verrechnet, meist in der Höhe von ca. 300-400 €.

 

Selbstbehalt alte Fahrer

Wenn Sie zusichern, dass Ihr Fahrzeug nicht von älteren Fahrern gelenkt wird, gewähren einige Versicherer einen Rabatt im Ausmaß von 10-20%. Die Altersgrenze liegt (je nach Versicherer) bei 70-75 Jahren. Wird das Auto im Schadensfall von einem Lenker oberhalb der Altersgrenze gelenkt, dann wird eine zusätzliche Selbstbeteiligung verrechnet, meist in der Höhe von ca. 300-400 €.

 

Selbstbehalt nicht benannte Fahrer

Durch namentliche Benennung von bis zu zwei Fahrern gewähren einige Versicherer einen Rabatt in Höhe von ca. 10%, was ausschließlich diese beiden Personen dazu berechtigt, das Auto zu lenken. Verursacht ein Dritter, nicht genannter Lenker einen Schaden, wird eine zusätzliche Selbstbeteiligung in Höhe von ca. 300-400 € verrechnet. Die namentlich genannten Personen müssen in der Regel über 22-25 Jahre alt sein.

 

Höhe der Selbstbeteiligung

Übliche Höhen

Die meisten Versicherer bieten für die Höhe der Selbstbeteiligung unterschiedliche Stufen an. Am häufigsten sind Selbstbehalte um ca. € 300 und € 400. Manche Versicherer bieten aber auch ca. € 1.000 oder darüber an, wodurch sich die Prämie weiter reduziert.

 

Wahl der richtigen Höhe

Bei der Wahl des Selbstbehalts sollten Sie darauf achten, dass es sich um einen Betrag handelt, der im Falle des Falles für Sie finanziell verschmerzbar ist. Außerdem sollten Sie bedenken, dass Sie für Schäden, die geringer als der Selbstbehalt sind, in aller Regel selbst aufkommen müssen. Achtung: Einzelne Versicherer haben keine fixen Selbstbehalte, sondern verrechnen einen Prozentsatz des Schadens (meist 5%, siehe unten).

 

Generelle Selbstbehalte

Bei einem generellen Selbstbehalt in der Kaskoversicherung fällt ein Selbstbehalt auf alle Kaskoschäden unabhängig von der Schadensursache an. Der Selbstbehalt gilt daher im Normalfall für alle Kasko-Schadensfälle. Gegen eine höhere Versicherungsprämie können Sie den Selbstbehalt jedoch auf die Fälle Glasbruch, Parkschaden, Vandalismus und Unfall einschränken. Damit fällt z.B. bei Naturgewalten oder Diebstahl kein Selbstbehalt an. Der Aufschlag für eine solche Beschränkung des Selbstbehalts liegt allerdings bei rund 20-25% der Kasko-Prämie.

 

Eingeschränkte Selbstbehalte

Bei einem eingeschränkten Selbstbehalt in der Kaskoversicherung fällt ein Selbstbehalt nur bei Glasbruch, Parkschaden, Vandalismus und Unfall an. Damit fällt z.B. bei Naturgewalten oder Diebstahl kein Selbstbehalt an. Günstiger ist ein genereller Selbstbehalt, der bei jedem Kaskoschaden anfällt.

 

Proportionale Selbstbehalte

Einzelne Versicherer haben keine fixen Selbstbeteiligungen, sondern verrechnen einen Prozentsatz des Schadens (meist 5%). Dieser Prozentsatz ist in der Regel mit einem Mindest-Selbstbehalt kombiniert, also zum Beispiel „5% aber mindestens € 300“. Je nach Schaden kann bei einer solchen Regelung der Selbstbehalt zum Teil deutlich über dem Minimum liegen, vor allem bei Totalverlust des Fahrzeugs. Beachten Sie daher in der Ergebnisliste bei durchblicker stets die Information zur Kasko-Selbstbeteiligung.

Lesen Sie hier, wie Sie noch bei der Versicherungsprämie sparen können.

Lernen Sie hier die grundsätzlichen Arten von Autoversicherungen kennen.

Lesen Sie hier im Detail, welche Schäden von der Versicherung gedeckt sind.

Quelle: www.durchblicker.at

pixel