So könnt ihr die Reifen-Profiltiefe ganz einfach messen

Mit Hilfe einer 1-Euro-Münze lässt sich im Handumdrehen feststellen, ob eure Reifen noch genügend Profil haben.

05.10.2015 Online Redaktion

Pkw-Reifen müssen in der EU grundsätzlich eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern aufweisen. Bei Winterreifen sind es in Österreich 4 Millimeter, das Profil von Diagonalreifen muss mindestens 5 Millimeter tief sein. Alles zu den gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Mindestprofiltiefe eines Reifens lest ihr hier. In der Praxis sollte das Profil allerdings tiefer sein als die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe, um optimale Sicherheit zu gewährleisten. Ein abgefahrenes Profil birgt erhebliche Sicherheitsrisiken, so begünstigt es zum Beispiel das gefürchtete Aquaplaning.

1-Euro-Münze als Profiltiefenmesser

Normalerweise wird die Profiltiefe mit speziellen Profiltiefenmessern bestimmt. Zudem markieren vom Reifenhersteller angebrachte Indikatoren die Mindestprofiltiefe von 1,6 Milimeter – sind diese Markierungen sichtbar, sollten die Reifen schleunigst gewechselt werden. Wer zwischendurch überprüfen will, wie es um einen Reifen steht, kann sich aber auch mit einem einfachen Trick behelfen: Auch eine gewöhnliche 1-Euro-Münze lässt sich zum Profiltiefenmesser umfunktionieren.

euro-münze-reifen-profil
© Bild: YouTube

Goldener Rand als Indikator

Das funktioniert so: Die 1-Euro-Münze hat einen goldenen Rand. Dieser ist 3 Millimeter breit. Wenn man eine Münze in der Mitte des Reifens ins Profil hält und der goldene Rand nicht mehr zu sehen ist, kann man die Reifen also bedenkenlos weiterfahren – die Profiltiefe beträgt noch mehr als 3 Millimeter. Ragt der goldene Rand der 1-Euro-Münze über das Profil hinaus, wird es bald Zeit für einen Reifenwechsel.

Ungleichmäßig abgefahrene Reifen

Zudem könnt ihr mit der 1-Euro-Münze feststellen, ob eure Reifen gleichmäßig abgefahren sind. Unregelmäßige Abnutzungen können beispielsweise auf einen falschen Reifendruck oder eine verstellte Spur hinweisen.

pixel