Vorsicht beim Pickerl: Preise variieren stark

Kosten im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen – Pickerl-Preise variieren je nach Werkstatt und Automarke zwischen 44,20 und 99 Euro.

20.07.2016 APA

Bis zu 99 Euro kann die jährliche Pickerl-Überprüfung fürs Auto kosten, je nach Automarke und Werkstatt. Das zeigt eine aktuelle, von der Arbeiterkammer durchgeführte Stichproben-Erhebung bei 34 Kfz-Werkstätten in Wien sowie bei den zwei Autofahrerclubs. Die Preise fürs Pickerl sind gegenüber dem Vorjahr im Schnitt um rund fünf Prozent teurer geworden.

Zwischen 44,20 und 99 Euro

Die Kosten für die jährliche Pickerl-Überprüfung bei einem Benzin- oder Dieselauto betragen demnach je nach Werkstatt und Automarke zwischen 44,20 und 99 Euro. Günstiger kommen Mitglieder des ÖAMTC (37,90 Euro) oder ARBÖ (47 Euro) davon.

Regelmäßige Überprüfung

Der Termin fürs Pickerl richtet sich nach dem Monat der erstmaligen Zulassung des Autos. „Die erste Überprüfung muss bei einem neuen Auto nach drei Jahren, dann nach zwei Jahren und später jährlich vorgenommen werden. Fälligkeitstermin ist der auf der Begutachtungsplakette eingestanzte Monat“, erklärt AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina. „Die Überprüfung muss spätestens vier Monate nach diesem Fälligkeitsdatum erfolgen. Die Plakette wird nur dann ausgegeben, wenn keine oder nur leichte Mängel festgestellt werden. Wird ein schwerer Mangel festgestellt, bekommt man kein Pickerl.“

Preisvergleich dringend empfohlen

Die Konsumentenschützerin empfiehlt, in der Werkstätte nachzufragen, ob die Pickerl-Überprüfung gratis oder günstiger ist, wenn man gleichzeitig ein Service durchführen lässt. Ein Vergleich der Preise bei mehreren Autowerkstätten lohne sich auf jeden Fall. Die detaillierten Ergebnisse des AK Preismonitors sind unter diesem Link als PDF abrufbar.

pixel